Dienstag, 29. Juli 2014

Kurzrezension zu 'Ghosem - Das Seelenportal'



Titel: Ghosem – Das Seelenportal
Autor: Claudia Schwarz
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 11. Mai 2014
Preis: 13,99€ (TB)
ISBN-13: 978-1499500127


Inhalt

Was wäre, wenn es plötzlich dunkel um dich werden würde? Wenn dein Körper fortan hilflos in einem Krankenhausbett läge? Du nicht mehr fähig wärst, dich zu regen? Was, wenn deine Seele auf Wanderschaft ginge und dein Herz mitnähme? Wie weit würdest du für einen Traum gehen? Das Leben des neunzehnjährigen Jona gerät abrupt aus den Fugen, als er durch die Folgen eines schweren Motorradunfalls ins Koma fällt. Er erwacht in einer Welt, die gegen alle Regeln des Verstandes zu verstoßen scheint: Ghosem. Dort herrscht Domhnall, ein allmächtiges Gottwesen. Sich von den Ängsten menschlicher Seelen nährend, stellt Domhnall ihn vor die Wahl: Unterwirf dich oder stirb. Während Jonas Körper reglos und angeschlossen an lebenserhaltende Maschinen in einem Krankenhausbett liegt, kämpft seine Seele in Ghosem fortan ums Überleben. Nicht willens, sich seinem Schicksal zu beugen, steht Jona jedoch schon bald vor der Frage: Ist es lohnenswert, für seinen Stolz alles aufs Spiel zu setzen? Doch nicht allein dafür, sondern ebenso für eine verbotene Liebe ist Jona bereit, weit mehr zu opfern als nur seine Unbeugsamkeit …


Autor

Im Jahre des Herrn 1972 in Nordhorn geboren, lebt Claudia Schwarz mit Mann und Kindern in einem kleinen Vorort nahe Aachen.
Ihre Liebe zum Schreiben und die Faszination, in vergangene Epochen und den Zauber erdachter Welten einzutauchen, fand bereits in frühster Jugend seinen Anfang. Vor einigen Jahren gab sie sich der tief in ihr verwurzelten Leidenschaft des Schreibens vollends hin und machte ihr einstiges Hobby zum Beruf.
"Es bedeutet mir ungemein viel, meine Leser für ein kleines Weilchen aus ihrem Alltag entführen zu dürfen und sie auf eine abenteuerliche, romantische oder phantastische Traumreise mitzunehmen ..."


Meine Meinung

Am wichtigsten ist bei mir der erste Eindruck von einem Buch. Wenn ich in Buchläden oder Facebook-Büchergruppen unterwegs bin, dann ist es in erster Linie das Cover, das mir gefallen muss, damit ich ein Buch überhaupt näher betrachte. 'Ghosem' hatte mich eigentlich schon wegen des wirklich schönen Covers an der Angel, als ich dann auch noch las um was es geht, war ich restlos davon überzeugt dieses Buch lesen zu müssen.
Mein Glück war es, dass die Autorin, Claudia Schwarz, bei Facebook anfragte, ob Interesse an einer Leserunde bestünde. Ich brauche nicht zu erwähnen, dass es eine ganze Menge Leute gab, die die Idee sehr gut fanden, mich eingeschlossen.
Ich setzte mich also gleich am Morgen des ersten Tages hin und begann zu lesen. Schon während des ersten Kapitels wurde mir klar, dass das Lesen sehr schön würde. Der Schreibstil der Autorin ist unglaublich angenehm. Keine Stolperstellen in den Sätzen, schöne und detaillierte Beschreibungen von Umgebung und Charakteren. Ich flog geradezu über die Seiten und durch das gesamte Buch. Erkennen kann man das an der Tatsache, dass ich bereits am Abend das Buch beendet hatte. Für mich ein absoluter Rekord bei einem Buch mit über 500 Seiten.
Die einzelnen Charaktere sind absolut toll ausgearbeitet und mehr oder auch weniger sympathisch.
Jona hat es wirklich nicht leicht. Ich bin noch immer überrascht, wie stark er eigentlich die ganze Zeit ist, obwohl man ihm schon seit dem Kindesalter nicht sehr viel Anlass dazu gegeben hat Charakterstärke zu entwickeln.
Er landet in einer völlig fremden Welt, in der Regeln herrschen, an die Jona sich einfach nicht halten will. Sein unbeugsamer Charakter bringt ihn sehr oft in Schwierigkeiten. Er kann und will niemandem als Sklave dienen und das ist etwas, das man in der heutigen Zeit wirklich verstehen kann. Die meisten von uns haben ja schon Probleme damit, wenn ein Chef mal ungerecht wird, wie würden die sich dann also fühlen, wenn ihr Leben einfach nicht mehr in ihren Händen läge? Wenn ihre einzige Daseinsberechtigung darin bestünde ein Leibeigener zu sein?
Ich konnte jedenfalls sehr gut nachvollziehen, weshalb Jona sein Stolz und seine Würde so wichtig waren.
Stellenweise war ich so wütend wegen der ganzen Ungerechtigkeit, die Jona widerfährt. Ich wäre am liebsten in das Buch gekrochen und hätte ihm geholfen. Die letzten, na ja, sagen wir 10 Kapitel waren für mich aber die schlimmsten. Ich habe so sehr mit ihm mitgelitten, dass ich tränenüberströmt vor dem Buch saß.
Das macht für mich einen wirklich guten Roman aus, dass man mit den Charakteren leidet, sich freut, ihre Gefühle einfach mitfühlt.
Jonas größter Widersacher in Ghosem ist Domhnall, der 'Gott' dieser Welt. Er weiß alles, sieht alles und kann überall auftauchen. Ihm allein ist es zu verdanken, dass Jona immer wieder in ganz brenzlige Situation gerät. Domhnalls Schrecken war für mich als Leser allerdings nicht so schlimm, wie die Bedrohung mancher Bewohner von Ghosem. Natürlich ist mir klar, dass auch das Verhalten der Bewohner auf Domhnall zurückzuführen ist.
Claudia Schwarz hat mit viel Kreativität eine wirklich lebhafte Welt gestaltet, in die man eintaucht und in der man sich völlig vertieft. Sie hat einzigartige Charaktere erschaffen, die einem schnell ans Herz wachsen und die man, trotz Charakterschwächen, einfach lieben muss.
Das Ende war für mich völlig in Ordnung. Ich dachte nur, na ja, ist eben ein offenes Ende, in das man selber interpretieren kann was noch kommen könnte. Aber dann habe ich von der Autorin erfahren, dass 'Ghosem – Das Seelenportal' der Auftakt zu einer Trilogie ist und das macht mich gerade sehr glücklich, denn ich freue mich darauf zu erfahren welche Abenteuer Jona noch erlebt und welchen Seelenwanderern er denn noch alles begegnet.
Von mit gibt es für das Buch völlig zu Recht 5 Sternchen.




Kommentare:

  1. Ghosem steht noch im SuB - Regal. Oh man nun bin ich aber gespannt. Ob wir da bei dann auch einer Meinung sind.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieses Buch ist eins meiner Highlights aus diesem Jahr. Vielleicht ist für einige der Anfang etwas gewöhnungsbedürftig, aber durchalten lohnt sich, den das Buch ist wirklich grandios :)
      Ich bin gespannt wie es dir gefällt.

      Löschen
  2. Wahnsinn :) Du hast ein unglaubliches talent, Rezensionen zu schreiben. Ich quäle mich jedes mal voll ab, und hab nicht mal halb soviel Text wie du. Echt bewundernswert <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Lina <3
      Aber mir fallen Rezensionen auch nicht einfach. Ich sitze ewig daran und ständig baue ich Sätze um und suche andere Formulierungen, damit es für mich passt. Meist merke ich beim Veröffentlichen noch, dass etwas nicht ganz rund klingt und manchmal merke ich es erst wenn die Rezension schon eine Weile online ist ;) Ich bin da ganz furchtbar.
      Deine Rezensionen finde ich auch super, werte dich nicht so herab, das hast du nicht verdient ;)

      Löschen