Montag, 14. Juli 2014

Kurzrezension zu 'El Niño - Der Lust verfallen'


Cover und Zitate © Lea Petersen

Titel: El Niño – Der Lust verfallen
Autor: Lea Petersen
Genre: Romantik, Erotik
Verlag: epubli GmbH
Erscheinungsdatum: 20. Januar 2014
Preis: 4,99€ (E-book)



Inhalt

Manche Menschen erleben diesen einen magischen Moment, der das ganze Leben verändern kann. Wenn ein Prinz auf eine alleinerziehende Mutter trifft und sich verliebt, oder ein Hollywoodschauspieler die Kellnerin seines Lieblingslokals heiratet. Manchmal treffen Menschen aus zwei verschiedenen Welten aufeinander und fühlen sich vom anderen unwiderstehlich angezogen. Diesen "magischen Moment" erlebt Milia - alleinerziehend und von der Liebe völlig desillusioniert - als sie auf Hernando - Musiksuperstar und Frauenheld par excellence - trifft.


Meine Meinung

Es ist wirklich erstaunlich. Wenn ich beim Stöbern auf das Cover von 'El Niño' gestoßen wäre, dann hätte ich mir mit großer Wahrscheinlichkeit nicht mal die Kurzbeschreibung durchgelesen. Also bin ich wirklich glücklich, dass ich das Buch bei einem Gewinnspiel der Autorin gewonnen habe.
Mir wäre wirklich etwas entgangen. (Das zeigt mir mal wieder, dass ich mich beim Kaufen meiner Bücher sehr vom Cover beeinflussen lasse.)
Den ersten Punkt habe ich ja nun angesprochen. Das Cover finde ich leider etwas nichtssagend (manch anderer würde vielleicht eher denken, dass es gerade dieses 'Nichts' ist, dass den Reiz ausmacht um das Buch zu lesen), bei mir ist das aber leider nichts so.
Aber jetzt zum Inhalt und den Charakteren, die sind ja auch viel wichtiger als das Cover.
Die beiden Hauptprotagonisten Emilia und Hernando sind der Autorin recht gut gelungen. Ihre Charaktere sind sehr vielschichtig. Milia hat Angst verletzt zu werden, deshalb versucht sie ihre Gefühle und ihr Herz verschlossen zu halten. Sie kann sich einfach nicht vorstellen, dass ein Superstar wie Hernando wirklich etwas für sie empfindet und ist in dieser Hinsicht sehr unsicher. Dann ist da aber auch noch ihre leidenschaftliche Seite, die nach und nach mehr zu Tage tritt und mit der sie Hernando immer öfter überrascht.
Hernando ist ein sehr charmanter Mann. Er weiß um seine Ausstrahlung und setzt das auch zu seinem eigenen Vorteil ein. Sein Privatleben hält er völlig geheim und auch über seine Vergangenheit redet er anfangs nicht. Erst als Milia in sein Leben tritt wird er offener. Er entdeckt Seiten an sich, die er noch nicht wirklich kannte und das verwirrt ihn anfangs. Andererseits ist er fasziniert davon, welche Wirkung Emilia auf ihn hat, deshalb lässt er sich letztendlich doch darauf ein.
Die Handlung ist im Groben nicht neu. Aber Lea Petersen hat etwas Tolles daraus gemacht. Das Hin und Her am Anfang birgt einen ganz besonderen Reiz und auch danach wird es nicht langweilig. Man fiebert mit Milia mit und hofft die ganze Zeit, dass das alles gut ausgeht.
Die Autorin hat einen tollen Stil beim Schreiben der erotischen Szenen. Sie wirken keineswegs billig, sondern stilvoll und prickelnd.
Im Allgemeinen hat Lea Petersen einen sehr angenehmen Schreibstil. Einzig die ständigen Wiederholungen der beiden Namen 'Milia' und 'Hernando' stören mit der Zeit ein wenig.
Emilia's Gedanken sind wirklich amüsant, sodass man beim Lesen nicht nur Herzklopfen hat, sondern auch Schmunzel-Momente.
Das Ende ist dann allerdings wahre Folter (bitte nicht falsch verstehen!). Als Leser denkt man sich: 'Gott sei Dank, endlich wird alles gut' und dann passiert es. Ein kleiner Moment, eine abrupte Wendung des Geschehens und dann... Ende! Das ist mit Sicherheit der schlimmste Cliffhanger, den ich jemals in einem Buch lesen musste. Doch wenn man es aus Sicht der Autorin betrachtet, ist es durchaus ein geschickter Schachzug. Jeder Leser will nun wissen wie es weitergeht und das bedeutet, dass man ganz gespannt auf Band 2 wartet.
Ich bilde da absolut keine Ausnahme, denn mit Sicherheit werde ich eine der Ersten sein, die sich das E-book von Band 2 kauft, sobald es da ist.
Abschließend kann ich nur sagen: Das Debüt von Lea Petersen ist durchaus gelungen. Wenn auch mit kleinen Abstrichen, ist ihr Buch absolut lesenswert. 
 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen