Montag, 7. Juli 2014

Rezension zu 'Heaven - Stadt der Feen'



Cover und Zitate © Arena-Verlag
 
Titel: Heaven – Stadt der Feen
Autor: Christoph Marzi
Genre: Urban Fantasy
Preis: 14,95€ (Gebundene Ausgabe)
Verlag: Arena-Verlag
Erscheinungsdatum: 15. August 2009
ISBN-13: 978-3401-063-82-9
 

Kurzbeschreibung

London – das ist seine Stadt. Und über den Dächern von London – dort hat David sein zweites Zuhause gefunden. Hier oben kann er den Schatten der Vergangenheit entfliehen. Bis er eines Tages auf ein Mädchen trifft, das alles auf den Kopf stellt, woran er bisher geglaubt hat. Ihr Name ist Heaven. Sie ist wunderschön. Und sie behauptet, kein Herz mehr zu haben. Ehe David begreifen kann, worauf er sich einlässt, sind sie gemeinsam auf der Flucht. Und sie werden nur überleben, wenn sie Heavens Geheimnis lüften.


Autor


Christoph Marzi begann bereits im Alter von 15 Jahren zu schreiben. Sein Romandebüt „Lycidas“ avancierte 2004 zu einem Überraschungserfolg: 2005 wurde Christoph Marzi mit dem Deutschen Phantastik Preis ausgezeichnet. Seitdem schreibt er mit großem Erfolg sowohl für Erwachsene als auch Kinder und Jugendliche. Er arbeitet als Lehrer und lebt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in Saarbrücken.


Cover

Das Cover zeigt eine Stadt (in diesem Fall ist es London, das erkennt man gut am abgebildeten Big Ben), die von einem großen Vollmond beschienen wird. Ein eiserner Torbogen umrahmt die Szenerie und im selben Stil ist dort auch der Buchname eingearbeitet. Die Namen von Autor und Verlag befinden sich am unteren Rand in hellblau gehalten.
Ein Traum in blau und lila, so würde ich das Cover beschreiben. Noch bevor ich wusste um was es in dem Buch geht, ist es mir allein wegen des Covers aufgefallen.


Schreibstil

Christoph Marzi hat mich mit seinem Schreibstil regelrecht verzaubert. Seine detaillierten Beschreibungen und liebevoll ausgearbeiteten Charaktere sorgen dafür, dass man von der ersten Seite ab in die Welt des Buches gezogen wird und nur schwer mit dem Lesen aufhören kann.
Das Geschehen wird fast ausschließlich aus der Sicht von David erzählt. Nur einige kurze Zwischenszenen erzählen die Handlung aus einer anderen Sichtweise.


Charaktere

David ist ein selbstständiger, hilfsbereiter und gerissener junger Mann. Nachdem er von Zuhause weggelaufen war, schlug er sich mit Gelegenheitsjobs durch, bis er eines Tages ein kleines, unscheinbares Aushängeschild im Schaufenster eines Buchladen las und ab da anfing für die Besitzerin, eine ältere Dame, zu arbeiten.
Über seine Vergangenheit redet er nicht gerne, aber sie nimmt ihn noch immer sehr mit.
Als er auf Heaven trifft und diese ihm ihre Geschichte erzählt, will er ihr erst nicht glauben. Doch sie fasziniert ihn und deshalb beschließt er ihr zu helfen.

Heaven ist anfangs ein sehr geheimnisvolles Mädchen. Man erfährt erst nach und nach von ihrem Leben.
Sie versucht stark zu sein und mit ihrer ungewöhnlichen Situation klarzukommen, aber das schafft sie nicht immer. Oft ist sie verzweifelt und hat angst. In David findet sie einen Menschen, dem sie auf Anhieb vertraut und der ihr charakterlich doch sehr ähnlich ist.
Auf ihrer Flucht beginnt sie tiefere Gefühle für ihn zu entwickeln.


Meine Meinung

Zu sagen, dass mir das Buch 'nur' gefallen hat, ist absolut untertrieben. Ich versuche jetzt mal aufzuschreiben, was an diesem Buch so toll war, aber ich bin mir sicher, ich kann es nicht sehr gut in Worte fassen.
Als ich das Buch aufschlug und begann die erste Seite zu lesen, da dachte ich schon 'Oh mein Gott', wenn das ganze Buch so geschrieben ist, dann brauche ich ewig dafür, doch dann machte es plötzlich 'Klick' direkt auf der zweiten Seite. Von einem Moment zum Nächsten war es, als würde ich in das Geschehen gezogen werden.
Ich war selten, wie oben bereits erwähnt, so verzaubert von einem Schreibstil. Da war nicht einen Moment etwas Holpriges, oder ein Wort über das man stolperte. Die ganze Handlung floss förmlich an mir vorüber.
Man wird gleich zu Beginn in das Geschehen geworfen und das gibt dem Ganzen schon von Anfang an ein ordentliches Tempo. Alles wirkte unglaublich lebendig auf mich und ich konnte völlig verstehen, dass David sich auf den Dächern der Stadt wie befreit fühlte, denn ich hatte beim Lesen ebenfalls das Gefühl der Freiheit.
Christoph Marzi schafft es problemlos Spannung aufzubauen und sie durch die komplette Handlung hinweg zu halten. Alles bleibt lange geheimnisvoll und man bekommt kaum einen Hauch von Ahnung, warum das alles geschieht. Man rätselt mit, man fiebert mit und doch sind die Wendungen völlig unvorhersehbar.
Das Ende trifft einen dann völlig unerwartet. Man hat ja immer eine wage Vorstellung davon, wie ein Buch eventuell enden könnte, aber bei diesem hier, da ist man in einem solchen Wechselbad der Gefühle, dass einfach alles möglich ist. Wenn es dann vorbei ist und man die letzte Seite gelesen hat, dann sitzt man da und denkt sich 'Wow... das hatte ich so jetzt nicht erwartet!'
Mehr kann ich von einem Buch nicht erwarten und deshalb hat mich Christoph Marzi mit seinem Buch 'Heaven' auch vollkommen auf seine Seite gezogen. Ich liebe es!
 

Fazit

Eins der besten Bücher im Bereich der Fantasy, das ich seit langem lesen durfte. Von mir gibt es für 'Heaven' eine uneingeschränkte Empfehlung.


Bewertung:




Kommentare:

  1. Antworten
    1. Es freut mich, wenn sie dir gefällt :) Danke!
      Kennst du das Buch bereits? Ist ja doch schon etwas älter ^-^'

      Löschen
  2. Schön... direkt auf meine WuLi gelandet. Endlich mal ein Buch was nur oder fast nur aus der Sicht des männlichen Parts geschrieben ist. Schon das macht mich neugierig. Danke!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, da hast du dir wirklich ein wundervolles Buch ausgesucht :) Ich liebe es noch immer und das Cover sieht einfach so unglaublich schön im Regal aus <3
      Wenn du es dann liest wünsche ich dir ganz viel Spaß :)

      Löschen