Donnerstag, 10. Juli 2014

Rezension zu 'Wanderer. Sand der Zeit'


Cover und Zitate © Impress

Titel: Wanderer. Sand der Zeit
Autor: Amelie Murmann
Genre: Fantasy, Romantik
Preis: 3,99€ (E-book)
Verlag: Impress
Erscheinungsdatum: 03.07.2014
ISBN: 978-3-646-60066-7



Inhalt
Emilia hatte schon immer nur einen Traum, 'Palaestra Viatorum' eine Elite-Schule, die nur die besten Schüler aufnimmt. Eigentlich hatte sie sich nach ihrem letzten Zeugnis schon von diesem Traum verabschiedet, doch dann geschieht das Unglaubliche, sie wird zu einer Aufnahmeprüfung eingeladen. Schon bald bekommt sie eine Ahnung davon, dass der Besuch dieser Schule ihr Leben verändern wird, doch sie weiß nicht wie sehr. Und dann ist da auch noch Max, der eine ungeheure Faszination in ihr auslöst, doch wie soll sie darauf reagieren?


Autor


Amelie Murmanns Liebe zu Jugendromanen begann mit einem Jungen, der überlebte, und festigte sich endgültig mit einem Mädchen, das in Flammen stand. Um diese Liebe mit der Welt zu teilen, eröffnete sie 2010 ihren eigenen Buchblog, und begann kurz darauf mit dem Schreiben. Amelie lebt mit ihrer Familie und ihren über vierhundert Büchern in Moers. Wenn sie nicht gerade liest, schreibt oder bloggt, studiert sie Lehramt an der Universität Essen. "Wanderer. Sand der Zeit" ist ihr Debütroman.


Cover

Für 'Wanderer. Sand der Zeit', hat man sich für ein schlichtes, aber stilvolles Cover entschieden. Es zeigt im Hintergrund eine Sanduhr und davor die Silhouetten zweier Personen. An den Seiten befinden sich geschwungene Verzierungen und im unteren Bereich der Titel des Buches.
Mir persönlich gefällt das Cover unbeschreiblich gut. Es wirkt mystisch und macht Lust auf 'Mehr'. Ich finde das Cover effektiv gewählt, denn man schaut auf alle Fälle ein zweites Mal hin und in meinem Fall, kauft man es sich auch sofort.


Schreibstil

Wie beschreibe ich am besten Amelie Murmann's Schreibstil?
Ich würde sagen, ungezwungen, flüssig zu lesen und absolut humorvoll. Man merkt deutlich, dass es nicht die Art des Schreibens ist, die Autoren an den Tag legen, die schon ewig schreiben. Es ist viel mehr etwas Neues, etwas, das dem Lesen einen ganz neuen Aspekt gibt. Ich hatte unglaublichen Spaß beim Lesen und finde die Art, wie die Autorin die Handlung beschreibt, einfach wundervoll erfrischend.
Das Geschehen wird aus verschiedenen Sichtweisen beschrieben, das macht alles gleich noch lebendiger.

Charaktere

Natürlich kommen in dem Buch eine Menge Charaktere vor, die mehr oder weniger wichtig für die Handlung sind. Die beiden Wichtigsten stelle ich euch mal vor:

Emilia wuchs in einer liebevollen Familie auf. Sie hat eine kleine Schwester, die sie vergöttert.
Sie ist eine herausragende Schülerin, denn lernen fiel ihr schon immer leicht. Nur in Kunst versagt sie ständig, was sie extrem ärgert.
Emilia liebt das Schwimmen, da kann sie ihre Gedanken ziehen lassen und sich frei fühlen.
Sie ist intelligent, sarkastisch und manchmal ein wenig naiv. Sie gibt sich oft stark, hat aber unglaubliche Angst davor das Falsche zu tun.

Maximilian lebt eigentlich nur für seine Aufgabe. Er kämpft tapfer und leider auch sehr verbissen für die Erfüllung dieser Aufgabe. Er kam mir nicht so vor, als hätte er viel Privatsphäre, die ihn ablenkt.
Max verbrachte die Jahre, nach dem Tod seiner Mutter, meist bei der Familie seines Mentors und macht jetzt seinen Abschluss auf der 'Palaestra Viatorum'.
Er ist ein sehr loyaler Mensch, weshalb er nie etwas, von dem was man ihm sagte, in Frage stellte. Bis er Emilia trifft, die keine Ahnung von seiner Welt hat und deshalb völlig unvoreingenommen auf alles reagiert. Das, und die Anziehung, die von ihr ausgeht, bringen eine Veränderung mit sich, die sich auch positiv auf ihn auswirkt.


Meine Meinung

Mich hat 'Wanderer. Sand der Zeit' wirklich überrascht. Ich fand den Anfang seltsam, aber das kommt ja manchmal vor, wenn man 'schwups' in eine neue Geschichte geworfen wird. Der Zustand hielt nicht lange an. Von Seite zu Seite zog mich das Buch mehr in seinen Bann.
Besonders hilfreich war der tolle Humor, der dem ganzen Buch innewohnt. Ich hab an manchen Stellen so gelacht, dass man mich schon seltsam angesehen hat (die haben ja alle keine Ahnung!)
Ein wenig abgeschreckt hat mich die Tatsache, dass es viele Dinge gab, die ich aus anderen Bücher schon kannte – vielleicht nicht genau so, aber doch sehr ähnlich. Das fing schon bei dem Titel an, denn bei 'Sand der Zeit' denke ich unweigerlich an 'Prince of Persia'...
… ABER, das sieht nur auf den ersten Blick so aus.
Die Geschichte ist nicht, wie man sie vielleicht erwarten würde. Sie ist voller neuer, phantasievoller Ideen und wenn ich das mit dem wirklich tollen Schreibstil der Autorin kombiniere, dann wundert es wohl niemanden, dass ich wirklich begeistert bin.
Emilia's Gedankengänge waren meinen manchmal wirklich erschreckend ähnlich. - Ein Beispiel dafür ist Rotkohl (mein Mann würde jetzt sagen: Das heißt Blaukraut!!) aber Tatsache ist, es ist nicht blau und es ist auch nicht rot... also doch eigentlich lila! Darüber habe ich ernsthaft auch schon oft nachgedacht (haltet mich nur für verrückt!). -
Der romantische Aspekt in der Handlung nimmt, meiner Meinung nach, recht wenig Platz ein. Er ist da und wenn entsprechende Szenen kommen, dann ist es auch wirklich sehr schön geschrieben, aber der spannende und geheimnisvolle Handlungsstrang ist der Dominantere.
Der Showdown, also das Ereignis, auf das man die ganze Zeit wartet, ist... unerwartet. Also wirklich komplett anders, als man es sich vielleicht vorstellt.
Das Ende ist dann eigentlich genauso unerwartet und bedauerlicherweise auch etwas unbefriedigend.  Es bleiben noch sehr viele Fragen offen, die einem unweigerlich noch im Kopf schwirren... ABER, ich habe gelesen, dass es eine Fortsetzung geben soll. Darauf freue ich mich schon riesig.


Fazit

Das ist das wunderbare Debüt einer Autorin, von der ich definitiv mehr lesen möchte. Wer Fantasy mag, der kommt voll auf seine Kosten, also gibt es von mir eine absolute Empfehlung für dieses Buch.


Bewertung:



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen