Dienstag, 19. August 2014

Rezension zu 'Die dunkle Prophezeiung des Pan'


Cover und Zitate © Impress

Titel: Die dunkle Prophezeiung des Pan
Autor:
Sandra Regnier
Reihe: Die Pan-Trilogie
Genre: Fantasy, Romantik
Preis: 3,99€ (E-Book)
Verlag: Impress
Erscheinungsdatum: 10. Oktober 2013
ISBN: 978-3-646-60009-4


(Warnung vor eventuellem Spoiler, da dies ein Fortsetzungsband ist :)


Klappentext


Es ist wirklich nicht leicht, die Auserwählte der Elfenwelt zu sein, wie Felicity Morgan täglich feststellen muss. Statt der erwarteten Lobeshymnen steht sie jetzt plötzlich unter Mordverdacht und der Elfenkönig ist persönlich hinter ihr her. Da hilft es auch nicht wirklich, Leander FitzMor, den bestaussehendsten Typen Londons, an seiner Seite zu haben, vor allem nicht, wenn man sich seiner Absichten nie ganz sicher sein kann. Wie gut, dass Felicity ihr Herz ohnehin schon an den attraktiven Filmstar Richard Cosgrove verloren hat. Nur leider kann er ihr nicht weiterhelfen, als sie plötzlich im Versailles des achtzehnten Jahrhunderts erwacht … 


Cover

Man bleibt beim Cover dem Stil des ersten Bandes treu. Diesmal sieht man das Schloss von Versailles im Hintergrund, das ich wirklich wunderschön finde. Im Vordergrund ist wieder eine Fee zu sehen, doch diesmal sind die vorherrschenden Farben lila und grau. Mal ganz davon abgesehen, dass lila meine Lieblingsfarbe ist, finde ich auch dieses Cover sehr gelungen und trotz seiner Einfachheit wirklich schön.


Schreibstil
 
Wie auch beim ersten Band der Trilogie, ist Sandra Regniers Stil überwältigend. Sie überzeugt auch diesmal mit einem lockeren, flüssigen und vor allem humorvollen Schreibstil, der mich mehr als einmal zum Lachen brachte. Auch die Momente voller freudigem Herzklopfen kamen diesmal nicht zu knapp.


Charaktere

Lee ist weiterhin ein absoluter Traummann. Er ist vielleicht ein wenig zu sehr von sich überzeugt, aber ansonsten hat er einfach keine Nachteile. Er ist attraktiv, kein bisschen oberflächlich und hat eine so tolle, charmante Art. Man muss ihn einfach lieben …

Wenn du dich auf mich festlegst, will ich, dass du mich genauso liebst wie ich dich. Ich möchte mich nicht ewig fragen, ob es nur durch diesen Kuss dazu gekommen ist oder ob du wirklich etwas für mich empfindest.“ (Kapitel: Fay's Grotte – Pos. 9277)

Im ersten Kapitel von 'Das geheime Vermächtnis des Pan' war er mir so unsympathisch und da hätte er mit Sicherheit keine Rücksicht genommen. Das ist ein typisches Beispiel dafür, dass der erste Eindruck doch täuschen kann und man ein zweites Mal hinsehen sollte, sonst entgeht einem womöglich ein solcher Schatz.


Felicity hat sich im Vergleich zum ersten Band sehr verändert. Sie achtet mehr auf ihr äußeres Erscheinungsbild, hat abgenommen und wirkt an sich viel selbstbewusster.
Die Naivität ihrer Mutter gegenüber hat sie ebenfalls abgelegt. Sie lässt sich weder von ihr, noch von ihrem Bruder etwas gefallen und kommt mittlerweile dem Bild einer starken, unabhängigen Frau immer näher.
War sie im ersten Band noch zurückhaltend und ein wenig unbeholfen im Umgang mit Lee und auch Ciaran, geht sie diesmal regelrecht auf wenn einer der beiden in der Nähe ist. Sie ist schlagfertig und kommt auch mit Lees Annäherungen wesentlich besser zurecht.
Leider eckt sie mit ihrer neuen Art auch öfter bei Anderen an.


Meine Meinung
 
Fand ich 'Das geheime Vermächtnis des Pan' schon großartig, so müsste ich ein neues Wort erfinden um den zweiten Band zu beschreiben.
Auch diesmal hat mich Sandra Regnier vollends überzeugen können.
Die Handlung wurde noch spannender und nahm auch an Tempo ordentlich zu. Ich habe diesen Band an nur einem Tag komplett verschlungen … ach was sag ich verschlungen, ich habe ihn regelrecht inhaliert.
Die Charaktere bekommen immer mehr Tiefe. Das Gesamtbild bekommt noch mehr Handlungsstränge und dadurch auch mehr Geheimnisse, die den Leser zum Nachdenken animieren und das Geschehen noch interessanter machen.
Diesmal hat die Autorin, neben Felicity, einen Charakter in den Vordergrund gestellt, der im ersten Band zwar auch seinen Auftritt hatte, aber kaum vorgestellt wurde. Als Leser darf man sich also auf Ciaran freuen, der ein wenig den Part von Lee übernimmt, da dieser leider verhindert ist.
Eigentlich ist Ciaran ein wirklich sympathischer Charakter. Er ist mysteriöser als Lee, unberechenbarer und man sollte ihn absolut nicht unterschätzen.
Erstaunt war ich, dass ich mich in einem anderen Protagonisten aus dem ersten Band anscheinend absolut getäuscht habe. Das passiert mir selten und ich war ehrlich gesagt schon ein wenig geschockt bei dem Verhalten, das dieser Protagonist an den Tag legte. Ich bin gespannt, ob er im dritten Band dann doch noch mal vorkommt.
Man lernt in diesem Buch wieder ganz tolle neue Orte kennen und ich hoffe wirklich, dass einige davon auch weiterhin eine Rolle spielen.
Durch die ganzen neuen Handlungsstränge macht die Autorin natürlich unglaublich neugierig auf den letzten Band. Man darf aber nicht glauben, dass es nun, da die Handlung richtig in Fahrt kommt, verwirrend wird. Es ist alles ganz klar verständlich, es tauchen halt viele neue Fragen auf, die die Fantasie des Lesers anregen und auch den Spürsinn schärfen.
Das Ende von 'Die dunkle Prophezeiung des Pan' ist wirklich spektakulär. Nur leider für mich nicht ganz so überraschend, da ich mit dieser Wendung schon eine ganze Weile gerechnet hatte. Da waren einfach eine ganze Menge 'Hinweiskrümel' gestreut, die man eigentlich nur an die richtige Stelle des Puzzles setzen musste. Die Autorin hat es jedenfalls geschafft mit diesem Highlight die Vorfreude auf den letzten Band noch mehr ansteigen zu lassen.
Von mir gibt es vollkommen verdiente 5 Sternchen und am liebsten auch noch mit einem dicken Plus (+) dahinter.


Fazit

'Die dunkle Prophezeiung des Pan' ist eine grandiose Fortsetzung der Pan-Trilogie, die sogar noch besser als der erste Band war. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und ich würde sogar sagen, dass man diese Trilogie einfach gelesen haben muss, wenn man Fantasy, magische Wesen und Romantik mag.

 
Bewertung




Kommentare:

  1. Hallo Nicole,
    die Trilogie wird von allen Seiten so gelobt, das macht mich schon neugierig. Aber irgendwie habe ich so meine Zweifel, ob das wirklich was für mich sein könnte.
    Lg, Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Nicole,
      also, unter den Jugendbüchern im Bereich Fantasy, ist die Pan-Trilogie schon wirklich etwas ganz Besonderes.
      Aber man darf natürlich nichts sehr Anspruchsvolles erwarten, es ist eben schöne, leichte Jugendliteratur.
      Für mich ist das genau das Richtige, aber das mag natürlich nicht jeder.
      Wenn du einen Reader hast, dann lade dir doch mal eine Leseprobe runter, also beim bösen, großen A**** geht das, bei den anderen Seiten weiß ich es leider nicht.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen