Samstag, 2. August 2014

Rezension zu 'Die Macht des Lichts: Ashaana'

Der Beginn einer Reise in die Vergangenheit
Cover und Zitate © Bookshouse

Titel: Die Macht des Lichts: Ashaana
Autor: Astrid Freese
Genre: Paranormal Romance
Preis: 3,99€ (E-Book)
Verlag: Bookshouse

Erscheinungsdatum: 16. Juli 2014
ISBN: 9789963524600 (.mobi)

              9789963524594 (.epub)
              9789963524570 (Print) Erscheinungsdatum: 15. August 2014


Klappentext

Als auf der paradiesischen Isla del Coco nach einem Erdbeben ein jahrtausendealtes menschliches Fossil gefunden wird, reist die Anthropologin Kiera Andress voller Hoffnung auf die Insel. Das Skelett könnte sich als die Sensation entpuppen.
Doch als Kiera auf der Insel ankommt, gerät ihre wissenschaftliche und private Welt aus den Fugen. Die Knochen bergen ein Rätsel, das niemals entschlüsselt werden sollte. Trotzdem geht Kiera bis an ihre Grenzen, um das Mysterium zu lüften. Dabei erhofft sie sich von dem ebenso attraktiven wie charismatischen Kunsthistoriker Colin Hilfe, der in ihr eine heiße, ungeahnte Leidenschaft weckt. Doch auch er hütet ein uraltes Geheimnis …



Autor

Astrid Freese wurde 1969 in Sachsen geboren und trug, kaum dass sie ein paar Wörter lesen konnte, die ersten Bücher aus der Bibliothek nach Hause. 1982 folgten die ersten schriftstellerischen Versuche, die durch Lehre, Studium und die Geburt eines Kindes für einige Jahre ins Abseits gerieten, aber nie wirklich vergessen wurden. Mehrere Jahre arbeitete sie anschließend als Datenerfasserin und schrieb für ihre Tochter zahlreiche Kurzgeschichten zum Lesen üben. Heute arbeitet und lebt sie zusammen mit ihrem Lebensgefährten und einer Hündin in einem kleinen, aber wunderschönen Ort in Sachsen-Anhalt.


Cover

Das Cover zeigt einen Mann und eine Frau, wobei das Gesicht des Mannes verborgen ist und man das der Frau sehen kann. Im Hintergrund befindet sich eine Felswand und am rechten Rand ein Riss, der so aussieht, als würde er sich durch Felsen ziehen.
Der Buchtitel ist in den Farben weiß, blau und gelb gehalten und allein die Schriftart ist ein Hingucker für sich.
Im Ganzen betrachtet, fällt das Cover definitiv auf. Es hat etwas Mystisches und lädt wahrlich dazu ein, das Buch in die Hand nehmen zu wollen und es näher zu betrachten.


Schreibstil

Astrid Freeses Schreibstil lässt sich nicht so einfach in Worte fassen. Er lässt sich flüssig lesen, keine Frage, ist aber auch etwas komplexer als die meisten anderen. Der Stil versprüht seinen ganz eigenen Charme und Witz, was das Lesen zu einem echten Genuss macht. Der Autorin liegt diese Art der Handlung sehr, das merkt man an der Art, wie sie Spannung und Gefühle beschreibt. Gerade die zwischenmenschliche Spannung zwischen Kiera und Colin bringen das Leser-Herz oftmals zum Stolpern und Rasen.

Die gesamte Handlung wird aus mehreren verschiedenen Sichten beschrieben, weshalb man das ganze Geschehen aus vielen verschiedenen Perspektiven betrachten kann und das wirkt sich sehr positiv auf das Buch aus und macht es gleich noch einen Tick lebendiger.


Charaktere

Kiera ist eine junge Frau, die den Tod ihres Bruders einfach nicht verkraften kann. Seit dem schicksalhaften Tag, an dem Peter starb, quälen sie Schuldgefühle, die sie daran hindern das Vergangene ruhen zu lassen. Aus lauter Angst davor, den Schmerz des Verlustes erneut zu spüren, lässt sie niemanden näher an sich heran. In ihrer Arbeit geht sie überkorrekt vor, was von vielen belächelt wird. Trotzdem ist sie selbstbewusst und sagt was sie denkt. Sie ist keinesfalls naiv und hat eine sehr schnelle Auffassungsgabe. Nachdem Colin in ihr Leben tritt, sprengt sie nach und nach die Ketten, die sie sich zum Schutz selber angelegt hat und wird zu einer regelrechten Kämpfernatur, was sie gleich noch sympathischer macht. Außerdem weckt er ihre Leidenschaft auf eine völlig neue Weise, was ihr jedoch keineswegs unangenehm ist.

Colin, ist ein Mann mit vielen Geheimnissen. Aus diesem Grund ist er anfangs auch nicht ganz so einfach zu verstehen. Er verhält sich freundlich, doch im Gegenzug spürt man direkt, dass er durchaus auch anders kann. Kiera löst in ihm einen Widerspruch der Gefühle aus, denn einerseits will er sie mit jeder Faser seines Herzens, andererseits hat er Schuldgefühle, die aus einem Ereignis hervorgehen, das sich vor einigen Jahren ereignete und er hat Angst, dass er Kiera durch seine Gefühle in Gefahr bringt. Er versucht sich zu verschließen, Desinteresse zu zeigen, doch das gelingt ihm nicht wirklich so, wie er sich das wünscht.

Außer diesen beiden wirklich tollen Charakteren, gibt es natürlich noch eine ganze Menge anderer Personen, die man ebenso lieb gewinnt. Da wären Jocelyn, Shane und Alexander, die ich sehr ins Herz schloss und auch Silvano war mir ein sehr sympathischer Charakter.


Meine Meinung

'Ashaana' hat meine Aufmerksamkeit durch zwei verschiedene Dinge auf sich gelenkt. Zum einen natürlich durch dieses wunderschöne Cover. Das trifft genau meinen Geschmack und lenkt sämtliches Denken in Richtung: 'HABEN WILL!!!'. Zum anderen ist es der Name … Ashaana, dieses Wort zergeht einem auf der Zunge und lässt einen den Hauch von etwas Geheimnisvollem und Großartigem schmecken. Es ist also unschwer zu erkennen, dass ich dieses Buch nicht nur haben wollte, sondern unbedingt haben MUSSTE.
Die Geschichte beginnt gleich mit einem Ereignis, das eine ganze Menge Fragen aufwirft. Das Gefühl der vielen Fragen im Kopf, zieht sich sehr lange durch die Handlung. Viele finden das vielleicht nicht besonders gut, ich dagegen fand es klasse.
Endlich mal ein Buch, das mich bis fast zum Schluss im Dunklen tappen ließ. Immer wenn man meinte es wird eine Frage beantwortet, tauchten im selben Moment neue Fragen auf.
Die Auflösung des Ganzen kam für mich dann auch wirklich völlig überraschend. Ich hatte zwar Kleinigkeiten schon geahnt, aber das große Ganze war definitiv nicht das, was ich erwartete.
Der Autorin ist es wirklich sehr gut gelungen die Handlung, trotz der vielen unbeantworteten Fragen, nicht langweilig werden zu lassen, sondern sie immer weiter interessant zu halten.
Am besten fand ich persönlich allerdings alles rund um die Beziehung zwischen Colin und Kiera. Ich liebe Gefühlswirrwarr und die Spannung zwischen den Charakteren, wenn sie sich selber noch nicht ganz eingestehen wollen was sie füreinander empfinden. Das beschert mit als Leser immer ganz viel Herzklopfen und ein Lächeln im Gesicht … okay, manchmal auch das Bedürfnis den Kopf auf eine Tischplatte zu schlagen, wenn sich einer der beiden reichlich dämlich aufführt.
Zum Ende von 'Ashaana' bleiben mir zwei Dinge zu sagen. Zum einen bin ich froh, dass alle offenen Fragen geklärt wurden, man bleibt also in dieser Hinsicht nicht unwissend zurück. Zum anderen hoffe ich persönlich auf eine Fortsetzung, denn da gibt es etwas, das finde ich so wie es am Schluss ist, einfach unbefriedigend (das Wort klingt zwar herrlich zweideutig, hat aber nichts mit der erotischen Spannung zwischen Kiera und Colin zu tun ^-^')
Wenn ich jetzt also die komplette Handlung betrachte, dann war die Thematik für mich neu, ich habe in diese Richtung noch nichts gelesen, aber ich bin so begeistert, dass ich es bestimmt öfter tun werde.
'Ashaana' hat mir wunderbare Lesestunden beschert und bekommt von mir deshalb die volle Sternchenzahl.


Fazit

Der Debütroman von Astrid Freese ist meiner Meinung nach ein 'must read' für alle Fans der Paranormal Romance. Von Spannung, über Mystik bis hin zu großen Gefühlen ist alles geboten und macht 'Ashaana' zu einem absoluten Lesegenuss.
 

Bewertung



Ich bedanke mich bei Astrid Freese und dem Bookshouse-Verlag für das gewonnene Rezensionsexemplar.

Kommentare:

  1. Ganz meiner Meinung. Dieses Buch ist so ein must read das ich es mir bei Gelegenheit noch als Print fürs Regal hole.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe es mir auch geholt, direkt bei Astrid und signiert :) Es sieht so toll im Regal aus ^-^

      Löschen