Montag, 6. Oktober 2014

Kurzrezension zu 'Verloren in der grünen Hölle'


Cover © Bookshouse

Titel: Verloren in der grünen Hölle
Autor: Ute Jäckle
Genre: Romantic Thrill, New Adult
Verlag: Bookshouse
Erscheinungsdatum: 06. Juni 2014
Preis:  3,99€ (E-Book)
          15,99 (Print)
ISBN: 9789963523979 (Print)
            9789963523993 (.epub)
            9789963524006 (.mobi)

Inhalt

Das Leben der siebzehnjährigen Kolumbianerin Elena verläuft glücklich und sorgenfrei. Bis sie eines Tages gemeinsam mit zwei Freundinnen auf dem Weg zu einem Einkaufsbummel entführt und in das Camp einer professionellen Kidnapperbande mitten im Regenwald verschleppt wird. Eine Zeit voller Todesangst und Schrecken bricht für die Mädchen an, denn der cholerische Bandenführer Carlos kennt keine Gnade.
Elena will sich mit ihrem Schicksal nicht abfinden, sie rebelliert mit dem Mut der Verzweiflung gegen die Männer und fordert damit den Zorn von Carlos heraus. In letzter Minute beschützt der attraktive Entführer Rico sie vor dem gefährlichen Anführer und stürzt Elena in einen Gewissenskonflikt. Ehe Elena bewusst wird, auf was sie sich einlässt, zieht es sie in einen reißenden Strudel aus Leidenschaft und tödlicher Gefahr.


Autor

Ute Jäckle wurde in Stuttgart geboren. Sie studierte BWL in Nürnberg und verbrachte einige Jahre in den USA. Nach dem Studium arbeitete sie für die Industrie. Schon immer war ihre ganz große Leidenschaft das Lesen, aber mit dem Schreiben begann sie erst vor ein paar Jahren. Seitdem kann sie aber nicht mehr davon lassen und widmet sich voll Hingabe dem Verfassen von Liebesromanen. Ute Jäckle lebt mit Mann und zwei Kindern im Nordosten Baden-Württembergs.


Meine Meinung

Gleich zu Anfang muss ich gestehen, dass ich ziemlich im Zwiespalt liege und bis zum Ende des Buches unsicher war, welche Bewertung ich vergeben soll. Vielleicht kann ich euch mit dieser Rezension ja zeigen, warum es für mich nicht so einfach ist.
Fangen wir mit einem Punkt an, der mich absolut überzeugt hat: Ute Jäckles Schreibstil. Sie hat einen schönen, locker-leichten Stil und gerade die gefühlvollen Szenen sind ihr sehr gut gelungen. Das Buch ließ sich schnell lesen und bescherte mir eine fast schlaflose Nacht.
Kommen wir zu den Charakteren und ich beginne mit Elena. Ja, was kann ich über sie sagen? Ganz ehrlich, ich bin bei ihr gespaltener Meinung. Gerade im ersten Viertel hat sie einen wirklich sehr hohen Nervfaktor. Sie verhielt sich in vielen Situationen so extrem unangemessen und naiv, dass ich am liebsten den Kopf auf den Tisch geschlagen hätte. Elena hat aber auch eine sehr sympathische Seite und die kommt ab einem bestimmten Punkt auch sehr deutlich hervor, weshalb sie mir zum Ende hin schon ein wenig ans Herz gewachsen war.
Rico ist da komplett anders. Ihn mochte ich auf Anhieb sehr gerne. Die Situationen, in denen er sich wie ein echter Kidnapper verhielt, waren meist sogar verständlich und durch andere Personen provoziert … Elena spielte dabei auch oft eine große Rolle. Ansonsten ist er ein wirklich netter Kerl. Er versucht alles ohne Gewalt zu klären und den Geiseln zu helfen.
Eine richtig schlimme Abneigung hatte ich gegen Carlos, verständlicherweise, und gegen Pedro, eine andere Geisel. Also diese beiden haben es schon wirklich oft geschafft, dass ich unschön fluchend vor dem Buch saß.
Kommen wir zur Handlung. Die Idee zu dem Buch ist toll, das war einer der Hauptgründe, weshalb ich mir das Buch gekauft habe. Leider fand ich die Zeit im Lager der Kidnapper einfach zu lang. Es passierte zwar immer mal wieder etwas, das die Spannung wieder ein wenig hochschraubte, aber insgesamt war es mir zu viel Lageralltag und zu wenig Action. Die schönen erotisch-gefühlvollen Szenen zwischen Rico und Elena haben das dann ein wenig ausgeglichen. Als dann eine Wende im Geschehen kam, war ich völlig überrascht und wusste erst gar nicht, ob das jetzt Realität ist, oder einer von Elenas Träumen. Ab da wurde die Handlung auch wieder temporeicher und deshalb konnte ich das Buch dann auch nicht mehr aus der Hand legen und habe den Rest in einem Rutsch gelesen.
Da ich wusste, dass eine Fortsetzung zu dem Buch geplant ist, war ich über das Ende auch nicht sehr überrascht. Ich bin aber schon sehr gespannt, wie es weitergeht, denn es verspricht noch richtig spannend zu werden.
Ich würde sagen, dass es sich lohnt das Buch zu lesen und deshalb gebe ich eine Leseempfehlung für diejenigen unter euch, die Romantic Thrill mögen und eher Mehrteiler lesen, denn diese Leser wissen, dass Fortsetzungen oftmals sogar besser sind als der erste Band.
Die Bewertung fällt mir also nicht so leicht, weil sich die kleinen Kritikpunkte und die positiven Dinge so ziemlich die Waage halten. Ich schwanke also zwischen 3,5 und 4 Sternchen. Ich bin aber zu dem Entschluss gekommen, dass das Buch für 3,5 Sternchen einfach zu gut ist, also vergebe ich 4 Sternchen und hoffe, dass ich bei der Fortsetzung vielleicht sogar mehr geben kann.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen