Freitag, 21. November 2014

Rezension zu 'Endgame - Die Auserwählten'


Cover © Oettinger Verlag

Titel: Endgame – Die Auserwählten
Autor:
James Frey
Reihe: Engame – Trilogie
Genre:
Mystery
Preis: 19,99€ (Gebundene Ausgabe)
               9,99€ (E-Book)
Verlag:
Oettinger Verlag
Erscheinungsdatum: 07. Oktober 2014
ISBN:
978-3789135224


Klappentext
ENDGAME. Zwölf Meteoriten. Zwölf Spieler. Nur einer kommt durch. Als zwölf Meteoriten nahezu gleichzeitig an unterschiedlichen Orten der Erde einschlagen, gibt es keinen Zweifel mehr: Die Zeit ist gekommen. ENDGAME hat begonnen! Jeder der Meteoriten überbringt eine Nachricht, die die zwölf Auserwählten entschlüsseln müssen und die sie schließlich an einem geheimnisvollen Ort zusammenführt. Dort stehen sie ihren Gegnern zum ersten Mal gegenüber. Ein Wettkampf auf Leben und Tod beginnt und eine rücksichtslose Jagd um den gesamten Globus. Die Spieler müssen zu allem bereit sein. Wird Arroganz Bescheidenheit schlagen? Klugheit Stärke übertreffen? Wird Gnadenlosigkeit am Ende siegen? Schönheit von Nutzen sein? Muss man ein guter Mensch sein, um zu überleben? ENDGAME wird es zeigen. Aber nur wer die Hinweise richtig deutet und die drei Schlüssel findet, geht als Gewinner hervor. Und nur seine Linie wird überleben, wenn die gesamte Menschheit vernichtet wird.


Autor
 
James Frey wurde 1969 in Cleveland, Ohio, geboren. Das Esquire Magazine nannte ihn "Amerikas wichtigsten Autor" und auch der Guardian UK betitelte ihn als "den besten Autor seiner Generation".
Seine ersten drei Bücher "A Million little peaces", "My Friend Leonard" und "Bright Shiny Morning" standen in den Vereinigten Staaten auf Platz 1 der Bestsellerlisten und waren auch international äußerst erfolgreich. Sein viertes Buch "The Final Testament of the Holy Bible" erschien in den USA in einer limitierten Auflage bei Gagosian Gallery und wurde ebenfalls ein internationaler Erfolg. Das Jugendbuch "Ich bin Nummer Vier", das 2011 im Aufbau Verlag erschien, schrieb er zusammen mit seinem Kollegen Jobie Hughes.
James Freys Werk wurde bereits in 42 Sprachen übersetzt und in 118 Ländern veröffentlicht.


Cover
 
'Endgame' hat wirklich eins der faszinierendsten Cover, die ich bisher sehen durfte. Es ist gold, das Zeichen von Endgame ist silbern darauf geprägt und der Buchtitel sowie der Autorenname sind schwarz. Das Beste ist aber die Schrift, die in den kompletten Schutzumschlag geprägt wurde. Über dieses Cover zu streichen fühlt sich absolut genial an und das macht es zu etwas wirklich Besonderem. Allein durch den goldenen Umschlag ist das Buch ein absoluter Hingucker in jedem Regal.


Schreibstil
 
James Freys Schreibstil ist leicht zu beschreiben mit den Worten kurz und knackig. Er verwendet nicht zu viele Worte und meist nur kurze Sätze. Trotzdem schafft er es locker seine Vorstellungen für den Leser lebendig zu machen. Für mich waren es gerade diese kurzen, nicht zu detaillierten Sätze, die dafür sorgten, dass ich das Buch in einer enormen Geschwindigkeit habe lesen können.


Charaktere

Bei 'Endgame' auf jeden einzelnen wichtigen Charakter einzugehen, würde bedeuten 12 verschiedene Personen zu beschreiben. Ich habe also beschlossen nicht so auf die Charaktere einzugehen, wie ich es für gewöhnlich mache.

Wichtig in diesem Buch ist, dass jeder der Protagonisten etwas Besonderes ist. Jeder einzelne Charakter unterscheidet sich von dem anderen.
Wir haben in dem Buch eine Abschlussballkönigin, einen durch Stottern und Ticks geprägten Außenseiter, einen sanftmütigen Prediger und eine stumme Ninja. Es ist wirklich von allem etwas dabei und doch ist jeder der Charaktere viel mehr. Die Abschlussballkönigin ist z.B. nicht nur schön, sondern auch intelligent, sportlich und absolut tödlich. Hinter jeder Person steckt mehr, als man auf den ersten Blick sieht und nicht jeder hat eine gute Seite.
Es gibt die durch und durch Bösen, die sich nichts mehr gewünscht haben, als an Endgame teilzunehmen und es gibt die 'Guten' die zwar alles dafür tun werden um zu gewinnen, aber eigentlich gehofft hatten ihrem Schicksal zu entfliehen.
Es ist also wirklich von allem etwas vertreten.


Meine Meinung

 
Man konnte ja schon vor der Veröffentlichung des Buches kaum in Bücherforen und -gruppen gehen, ohne mit 'Endgame' konfrontiert zu werden. Als ich das erste Mal von dem Buch hörte, da war ich felsenfest davon überzeugt es nicht lesen zu wollen. Doch dann bekam ich den Klappentext zu sehen und um mich war es geschehen. Ich hatte Gänsehaut und schon allein von der kleinen Beschreibung wurde ich ganz aufgeregt. Es war eine erstaunliche Wirkung, die ich so noch nie erlebt hatte.
Das Buch wanderte also pünktlich zum Erscheinungstag auf meinen SuB und weil ich noch ein wenig warten musste, bis ich es lesen konnte, bekam ich natürlich unweigerlich die ersten Meinungen zu dem Buch mit. Viele waren mehr als kritisch und ich zweifelte schon, ob ich es wirklich lesen soll. Ich entschied mich dann doch dafür, denn man soll sich ja immer eine eigene Meinung bilden und das tat ich.
Beginnen wir bei der Idee zum Buch. Ich finde es wahnsinnig aufregend, eine Jagd durch die ganze Welt, zu mystischen Stätten und den unterschiedlichsten Orten. Mein Mann meinte scherzhaft: „Also eine Schnitzeljagd im großen Stil.“ Er hat recht. Ich würde das Buch beschreiben mit: Schnitzeljagd trifft 'Die Tribute von Panem'. Zwar gibt es keine Arena mit 'nur' 24 Spielern, sondern Milliarden anderer Menschen, auf die die Auserwählten treffen, aber im Großen und Ganzen geht es darum, dass nur einer gewinnen kann … auch wenn ich nicht genau weiß, ob das vielleicht nur ein Trugschluss ist.
Die Idee ist also schon mal ganz nach meinem Geschmack und die Umsetzung fand ich ebenfalls sehr gut. Ich muss gestehen, dass ich eigentlich mit mehr Tempo und Action gerechnet hatte. Eben einfach das, was man sich unter einer Jagd vorstellt. Ganz so extrem wie ich dachte war es dann aber nicht. Trotzdem kommt die Spannung und die Action nicht zu kurz. Es gibt unglaubliche Kampfszenen, aufregende Beschattungen und viele andere Begebenheiten, die die Spannung in die Höhe treiben. Also bin ich nicht wirklich enttäuscht, dass ich es mir anders vorgestellt habe.
Viele Leser kritisierten die Tatsache, dass die Kapitel zu kurz waren und sie sich nicht wirklich auf die Charaktere einlassen konnten. Ganz ehrlich, ich hatte damit nicht die geringsten Probleme. Gerade die Kürze der Kapitel und die vielen unterschiedlichen Sichtweisen sind es, die dem Ganzen eine wunderbare Lebendigkeit geben. Bei jedem neuen Kapitel kommt wieder die Sicht eines anderen Charakters. Manchmal überschneiden sich ihre Wege, dann sind die Kapitel aus mehreren Perspektiven geschrieben, aber genau das gibt diesen gewissen 'Kick' beim Lesen. Ich fand es auch absolut nicht schwer mich auf die Charaktere einzulassen. Über jedem Kapitel steht noch mal genau um wen es geht und wo genau er sich befindet. Für mich waren diese Sprünge nicht schwer und ich konnte mich sofort wieder auf den neuen Protagonisten einstellen. Es passiert ja auch so viel und an so verschiedenen Orten, dass man oftmals darauf hingefiebert hat endlich bei einer bestimmten Person weiterlesen zu können.
Der Autor schafft es ganz wunderbar für Überraschungen zu sorgen. Viele Wendungen kann man absolut nicht vorhersehen und das war einfach toll. Vorhersehbarkeit ist das Schlimmste, was einem spannenden und actionreichen Buch passieren kann.
Das Ende hat mich eiskalt erwischt. Ich war wirklich erschüttert und ich bin jetzt schon so gespannt wie es weitergeht, dass ich nicht weiß, wie ich die Zeit bis zum nächsten Band überbrücken soll.
Wie ihr also sehen könnt, bin ich wirklich begeistert von dem Buch. Ich finde es toll mal wieder zu sehen, wie unterschiedlich die Geschmäcker sind, das ist jedes Mal interessant.
Von mir gibt es jedenfalls eine ganz klare Leseempfehlung und ohne 'wenn' und 'aber' 5 absolut überzeugte Sternchen.

Fazit
 
'Endgame – Die Auserwählten' ist der spannungsgeladene erste Band einer Trilogie. Das Buch lässt den Leser nicht mehr los und besticht durch unerwartete Wendungen und nervenaufreibende Action.

Bewertung



Kommentare:

  1. Huhu Nicole,
    sehr schöne Rezi! Ich habe das Buch auch auf dem SUB liegen weiß aber noch nicht genau ob ich es gerade wegen dem Hype lesen soll. Mal sehen wie ich in nächster Zeit Lust dazu habe.
    VLG Conny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Conny ^-^
      Ganz ehrlich, normalerweise mag ich so gehypte Bücher überhaupt nicht. Ich lese sie sehr selten und meist entwickle ich sogar eine regelrechte Abneigung gegen sie. Das beste Beispiel ist 'Das Schicksal ist ein mieser Verräter' ganz ehrlich, ich werde dieses Buch niemals lesen, denn es geht mir auf die Nerven.
      Ich bin aber gespannt wie deine Meinung zu 'Endgame' ist, wenn du es dann vielleicht doch gelesen hast :)

      Löschen
  2. Eine schöne Rezension! Mir hat das Buch auch gut gefallen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke <3
      Ich bin echt froh, dass es unter den Bloggern die ich so kenne noch mehr gibt, die das Buch gut fanden :)

      Löschen
  3. Also lesen werde ich es irgendwann, aber nicht jetzt, genau wegen dem Hype :) Falle da wohl etwas aus der Rolle :P

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bewundere jeden, der diese Geduld aufbringen kann :) Ich hätte nicht noch länger warten können ;)

      Löschen
    2. naja, es fällt mir immer schwerer, wie gut das freitag ne bestellung an bücher raus geht, wie ich mich kenne, wird das buch versehentlich mit rein rutschen :P

      Löschen
    3. Ach, die Bücher entwickeln bei dir auch ein Eigenleben? Meine rutschen auch immer versehentlich irgendwo rein. In den Warenkorb, in den Einkaufswagen ... einfach so, die haben wirklich keine Erziehung ;)

      Löschen
  4. Huhu :-)
    Eine tolle Rezi :-) Ich habe das Buch auch gelesen und war genauso begeistert wie du. Die ganzen negativen Stimmen kann ich überhaupt nicht nachvollziehen.

    Liebe Grüße und ein tolles WE wünscht dir,
    Line :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi :)
      Ich hatte wirklich ein wenig Angst, dass mir das Buch vielleicht auch nicht gefällt, aber zum Glück war es ja nicht so :)
      Bei dem ganzen Hype, der um dieses Buch herrscht, haben vielleicht viele einfach eine ZU hohe Erwartung und sind dann enttäuscht.
      Ich bin jedenfalls schon ganz gespannt auf Band 2 :)
      Hab du auch noch ein schönes Wochenende.
      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  5. Schon wieder so eine tolle Endgame-Rezi. Einerseits würde ich ja am liebsten sofort mit Lesen anfangen, andererseits scheint das Ende ja recht offen zu sein, sodass man dann ja ewig warten muss. Ich lese Reihen ja am liebsten am Stück, aber so lange werde ich mich sicher nicht gedulden können.
    LG,
    anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das Ende ist wirklich sehr offen. Es ist jetzt nicht so extrem, dass ich es als Cliffhanger beschreiben würde, aber trotzdem so spannend, dass man am liebsten weiterlesen möchte.
      Ich bin mal gespannt wie das Buch dir gefällt, wenn du es dann doch irgendwann gelesen hast :)

      Löschen