Samstag, 29. November 2014

Rezension zu 'Memory - Stadt der Träume'


Cover und Zitate © Arena-Verlag

Titel: Memory – Stadt der Träume
Autor:
Christoph Marzi
Genre:
Fantasy, Romanze
Preis: 14,99€ (Gebunden)
Verlag:
Arena-Verlag
Erscheinungsdatum: September 2011
ISBN:
978-3401066226



Klappentext
 
Jude Finney hat eine besondere Fähigkeit: Er kann die Träume der Toten sehen. Auf dem Highgate Cemetery, in einer Welt zwischen Realität und Traum, begegnet er der geheimnisvollen Story, einem Mädchen, das tausend Geschichten kennt, aber sich an seine eigene nicht erinnern kann. Jude ahnt, dass Story noch lebt, irgendwo in den Straßen von London. Und dass es höchste Zeit wird, sie zu finden.


Autor
 
Christoph Marzi wuchs in der Eifel auf. Er begann im Alter von fünfzehn Jahren zu schreiben. Nachdem er mehrere Kurzgeschichten verfasst hatte, erschien 2004 sein Romandebüt Lycidas. 2005 wurde Marzi der Deutsche Phantastik-Preis für das beste Roman-Debüt verliehen. Seine Malfuria-Trilogie für jüngere Leser wurde auf Anhieb zum Bestseller. Christoph Marzi arbeitet als Lehrer und lebt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in Saarbrücken.

Cover
 
Wie schon bei 'Heaven' ist es auch bei diesem Buch gelungen ein eindrucksvolles Cover zu schaffen. Die dominierende Farbe ist rot mit dunklen Elementen.
Es zeigt wieder ein London, das von einem großen Vollmond beschienen wird. Eiserne Elemente, die wie ein schwarzes Tor aussehen, ranken sich am Rand des Covers entlang und der Buchtitel ist im selben Stil darin eingearbeitet. Zwischen den beiden Torhälften taucht Nebel auf, das gibt dem gesamten Cover einen wunderbar mystischen Touch.
Wenn man dieses Buch, neben 'Heaven' im Regal stehen hat, dann zieht das wirklich die Blicke auf sich, denn es sieht toll aus.


Schreibstil

Wenn ich über den Schreibstil von Christoph Marzi berichte, dann gerate ich mit Sicherheit ins Schwärmen. Ich bin wieder überwältigt von der Wortgewalt des Autors. Er zieht mit seiner Art die Leser in seinen Bann und beschreibt dabei detailreich und unglaublich wortgewandt die Szenerien und Ereignisse. Hier ist mal ein kleines Zitat, dass ich mir einfach merken musste:
„Die Welt war von einem geheimnisvollen Zauber erfüllt, den Sommer und Winter nicht kannten. Er mochte es, wenn die Luft nach braunen Farben und Holzkohle und gebrannten Kastanien roch und wenn die Erinnerung an den Sommer im Morgennebel verblasste.“ (Seite: 13)
Wie schon bei 'Heaven – Stadt der Feen' bin ich regelrecht verzaubert von dem wunderschönen Schreibstil des Autors.


Charaktere
 
In diesem Buch dreht sich die Handlung vor allem um Jude und Story.
Jude ist eigentlich ein ganz normaler Teenager. Er weiß nicht so genau, was er mit seinem Leben anfangen soll, fühlt sich von so ziemlich allen unverstanden und hat kein sehr gutes Verhältnis zu seinem Vater. Das einzige, das Jude von seinen Altersgenossen unterscheidet ist eine Gabe, die sein Leben stark beeinflusst. Wegen dieser Gabe hinterfragt er viel mehr Dinge, denkt intensiver über das Leben und die Gesellschaft nach.
Seine Mutter hat er nie kennengelernt und sein Vater weigert sich etwas über sie zu erzählen.
Jude ist ein netter Kerl, versinkt aber sehr oft in seiner eigenen Welt und weigert sich strickt in ein normales Schema pressen zu lassen. Er kommt anfangs sehr ruhig, nachdenklich und teilweise auch recht schüchtern rüber.
Während der Handlung entwickelt er sich ein ganzes Stück weiter und wird selbstbewusster. Das macht ihn zu einem sehr sympathischen Charakter.
Von Story ist er sehr angetan. Sie fasziniert ihn und ihre Ausstrahlung zieht Jude sofort in den Bann.

Über Story dagegen weiß man anfangs nicht viel. Sie taucht plötzlich auf und kann sich weder an ihren Namen, noch an ihr Leben erinnern. Jude und seine Freunde nennen sie 'Story', weil sie sich an ihre Geschichte nicht erinnern kann.
Story ist meist sehr unsicher, was aufgrund ihres Zustandes auch völlig verständlich ist. Trotzdem kommt sie mit ihrer Situation relativ gut klar. Sie hat Humor und versucht sich nicht komplett unterkriegen zu lassen.
Mit Jude kommt sie von Anfang an sehr gut klar, man merkt deutlich, dass sie ihm sehr schnell Vertrauen entgegenbringt und ihn mag.
Im Laufe der Handlung erfährt man immer mehr Details aus ihrem Leben, was daran liegt, dass sie sich ganz plötzlich an Dinge erinnern kann. Die Tatsache, dass sie sich immer mehr an ihr Leben erinnert ist aber keineswegs ein gutes Zeichen, sondern eigentlich ein sehr besorgniserregendes.
An dieser Stelle verrate ich jetzt auch nicht mehr, denn sonst würde ich wirklich zu viel erzählen.


Meine Meinung
 
Dieses Buch behandelt eine wirklich interessante Thematik. Wie ich es bereits von Christoph Marzi kenne, bringt er Ideen in seine Handlung, die mir vollkommen neu sind und die mich immer wieder aufs Neue überraschen können.
Auch diesmal entführt er seine Leser nach London. Eine Stadt, die durch seine Augen noch geheimnisvoller und mystischer wird, als ich sie mir eh schon vorstelle.
Mit Jude und Story ist ihm ein wirklich tolles Charaktergespann gelungen, das die Leser sofort ins Herz schließen werden. Beide haben kleinere Fehler und wirken dadurch viel authentischer.
Christoph Marzi hat ein unglaubliches Talent Spannung in seine Handlung zu bringen. Er schafft es allein durch die Beschreibung einer bestimmten Atmosphäre, dass sich dem Leser die Nackenhaare aufstellen und obwohl man genau weiß, dass es absolut sinnlos ist, kneift man an ganz besonders spannenden Stellen die Augen zu, um bloß nicht mit einem Schocker überrascht zu werden. Bei Filmen klappt das prima, in Büchern dagegen wird es definitiv problematisch, wenn man auf diese Weise versucht eine solche Szene zu umgehen.
Ein weiterer Punkt, der die Spannung in diesem Buch hochtreibt, ist das Zeitlimit, das den Protagonisten auferlegt ist. Es wird zwar in keiner Weise eine genaue Zeit erwähnt, aber man spürt mit jeder Seite, die die Handlung vorantreibt, dass nicht viel Zeit bleibt das Rätsel um Story zu lösen.
Der Showdown ist dann genau das, was man eigentlich NICHT erwartet hat. Man hat zwar eine kleine Ahnung und sieht sich dann schon bestätigt, doch dann, ganz plötzlich, machen die Charaktere etwas, das man nicht hat kommen sehen. So ging es jedenfalls mir und das gefiel mir richtig gut.
Mit dem Ende bin ich glücklich. Es lässt Spielraum für die eigene Fantasie und erzählt trotzdem genug um bereits ein erstes Bild von der Zukunft zu bekommen.
Dieses tolle Werk bekommt von mir, 5 verzauberte und absolut verdiente Sternchen.


Fazit
 
Mit 'Memory – Stadt der Träume' holt man sich ein absolut spannendes und wunderbar geschriebenes Fantasybuch ins Regal, das ich ganz klar weiterempfehle und zu einem 'Must read' erkläre.
 
 
Bewertung
 
 



Kommentare:

  1. Huhu :-)
    Wow, das klingt ja klasse! Das kommt gleich auf meine WuLi!
    Dankeschön für die tolle Rezi :-)

    Liebe grüße
    Line :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo :)
      Es freut mich, wenn dir die Rezi gefällt und das Buch ist wirklich sehr gut. Obwohl ich sagen muss, dass mir 'Heaven' sogar noch einen Tick besser gefallen hat ;)
      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  2. Hey Nicole,
    vielen Dank für die Vorstellung dieses Buches! Das Cover ist einfach nur wunderschön!! Da möchte man doch glatt selbst nach London reisen!!
    VLG Conny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Conny :)
      Ich finde London einfach toll und würde am liebsten auch meine Koffer packen und den nächsten Flug buchen ;)
      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  3. Hey Du,

    tolle Rezi (wie immer :o) ) Der Inhalt hört sich interessant an, zumindest hast Du es geschafft, dass ich neugierig geworden bin :)
    Ich werds mir mal notieren :)

    LG Danni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na dann habe ich ja etwas Gutes getan ;) Ich kann mir durchaus vorstellen, dass der Schreibstil für viele zu 'viel' ist, aber mir gefällt er unglaublich gut :)

      Löschen
  4. Hallo Nicole,

    ich liebe die Christoph Marzi Geschichten.
    Schon die "Uralte Metropole" Reihe hat mich total fasziniert. Ich glaube seine Bücher muss man einfach lieben ;-)

    Ganz liebe Grüße
    Janina

    P.S. ich liebe London <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 'Die uralte Metropole' kenne ich noch nicht, hab die 4 Bände aber auf meiner WuLi stehen und werde sie mir wohl zulegen, wenn ich meinen SuB etwas abgebaut habe :)
      London ist einfach traumhaft. Ich war selber noch nicht da, aber ich möchte so gerne mal dort hin :D

      Löschen