Sonntag, 25. Januar 2015

Rezension zu 'Lady Phönix - Höllentrip ins Liebesglück'


Cover und Leseprobe © Roman-Verlag

Titel: Lady Phönix – Höllentrip ins Liebesglück
Autor: Liz Montgomery
Genre: Romantik, Drama
Verlag: Roman-Verlag
Erscheinungsdatum: 29. November 2014
Preis: 14,18€ (Print)
               4,99€ (E-Book)
ISBN: 978-0692343173


Inhalt

Ungläubig starrt Cheryl auf Chris‘ Nachricht. Er begehrt tatsächlich „seine Cheryl“ zurück. Noch vor Kurzem hätte sie sich nichts sehnlicher gewünscht. Allerdings existiert diese Frau nicht mehr. „Seine“ Cheryl war nach dem dramatischen Liebes-Aus wie der sprichwörtliche Phönix „zu Asche verbrannt“. Jedoch hätte es die Neue wohl kaum gegeben, wären da nicht andere, außergewöhnliche und mitunter exzentrische Menschen in ihr Leben getreten. Zum einen Kenny, ihr Lebensretter, welcher seit jener Schicksalsnacht kaum von ihrer Seite weicht, oder auch Eva Taylor, die anfangs verhasste Psychologin, die sie mit dem mystischen „Phönix-Prinzip“ vertraut macht.

Wagemutig begibt sich Cheryl auf eine Reise zu sich selbst, besucht Orte, an denen sie einst mit Chris glücklich war. Die Erinnerungen und Rückblenden, die sie dort ereilen, verlieren zunehmend ihren Schrecken und der Schmerz wird leichter zu ertragen. Unerwartet kommt es zu turbulenten und amourösen Begegnungen. In dieser Zeit wandelt sich Cheryl zu einer komplett neuen und leidenschaftlichen Frau, die ihre Weiblichkeit in vollen Zügen begreift, genießt und auslebt. Dabei begegnet sie dem charismatischen Gerold von Landau, den die Aura eines dunklen Geheimnisses umgibt.



Autor

Bereits seit ihren Kindertagen schreibt die Autorin Geschichten. Prosa und Frauenliteratur kamen später hinzu. Mit delikaten, amourösen Werken ist sie mittlerweile unter ihrem Pseudonym ebenfalls erfolgreich. Ihre Vielseitigkeit erstreckt sich vom Thriller bis hin zum Ratgeber. Sie ist verheiratet und hat drei bereits erwachsene Kinder. Liz Montgomery lebt in einem beschaulichen Kurort in der Mitte Deutschlands und widmet sich mit ganzer Hingabe ihren sehr individuellen und literarischen Werken unterschiedlichster Genre.

 
Meine Meinung


Ich weiß nicht wie es euch geht, wenn ihr das Cover von 'Lady Phönix' betrachtet, aber mich hat es gleich auf den ersten Blick beeindruckt. Es strahlt eine gewisse Stärke aus und selbst wenn man den Titel des Buches nicht lesen würde, bekäme man den Eindruck etwas in der Hand zu halten, dass keine langweilige Liebesgeschichte ist, sondern etwas Größeres.
Auch der Titel ist unglaublich toll gewählt. 'Lady Phönix', dabei spielt mein Kopfkino schon diverse Szenen ab ohne dass ich mit dem Lesen überhaupt begonnen habe.
Das Buch beginnt recht düster, würde ich sagen. Man wird gleich zu Beginn mit Hauptprotagonistin Cheryl konfrontiert, die nach der Trennung von ihrem langjährigen Freund unter einer ausgewachsenen Depression leidet. Das war für mich anfangs sehr gewöhnungsbedürftig, denn ehrlich gesagt nervte sie mich sehr mit ihrem Leiden. Man bekam das Gefühl, als würde sie ihren über alles geliebten Chris niemals aus ihrem Kopf bekommen wollen. Vielleicht ging es auch nur mir so, weil ich einfach nicht verstehen kann, wie man sich so gehen lassen kann.
Nach den anfänglichen Schwierigkeiten mich mit der Hauptprotagonistin zu arrangieren fiel es mir aber irgendwann immer leichter. Das lag vor allem an ihrer veränderten Einstellung und daran, dass sie ab einem gewissen Zeitpunkt endlich wieder in ihre Zukunft blicken konnte ohne im Selbstmitleid zu versinken. Genaugenommen wurde Cheryl mir sogar recht sympathisch. Sie hatte Momente, in denen ich sie gerne auf Grund ihrer Naivität gegen eine Wand geklatscht hätte, aber die hielten sich zum Glück in Grenzen.
Ein gänzlich unsympathischer Charakter war für mich Chris. Man lernt ihn anfangs nur durch Rückblenden kennen, aber selbst in denen war er wie ein rotes Tuch für mich. Seine ganze Art und alles was man von ihm erfuhr machten ihn eher zu einer Art Störfaktor. Ich konnte jedenfalls kein bisschen nachvollziehen, wie Cheryl diesen Mann so in den Himmel loben konnte und ihn auf dieses unerreichbare Podest stellte. Na ja, aber ohne ihn wäre Cheryl wohl nicht zu der Person geworden, die sie letztendlich am Ende war, also ist er ein notwendiges Übel, das es zu akzeptieren gilt.
Kenny dagegen war durch das Buch hinweg ein toller Mensch an Cheryls Seite, der sie in ihrer schlimmsten Stunde erlebt hatte und sie danach durch ihren Neuanfang begleitete. Ohne ihn hätte sie es mit Sicherheit nicht geschafft und auch die Handlung wäre ohne ihn nicht so interessant gewesen.
Am besten, und das versteht mit Sicherheit jede Leserin, kam bei mir Gerold von Landau an. Was für ein Mann, was für eine starke Persönlichkeit. Im Gegensatz zu Chris ist er geheimnisvoll, interessant, leidenschaftlich und einfach der Traum einer jeden Frau. Durch sein Auftauchen nimmt die Geschichte mehr und mehr an Tempo zu. Sein Charakter ist wohl eine der größten Bereicherungen für das Buch.
Eine weitere Bereicherung ist der Schreibstil von Liz Montgomery. Selbst wenn die Handlung anfangs ein wenig schwer zu verdauen war, ihr Schreibstil hat mich sofort gefesselt. Sie schreibt wunderbar leicht, humorvoll und voller schöner Details, die Umgebungen und Gefühle greifbar machen. Bei ihren sinnlichen und gefühlvollen Szenen kann man die Spannung zwischen den Protagonisten greifen, es war einfach herrlich dieses Buch zu lesen.
Man bekommt in diesem Buch wirklich die volle Bandbreite an Ereignissen und Gefühlen geboten. Auf keinen Fall darf man einen einfach Liebesroman erwarten, denn 'Lady Phönix' ist viel mehr. Von der anfänglichen Depression, über starke leidenschaftliche Gefühle, bis hin zu dramatischer Spannung ist alles enthalten und das macht dieses Buch für mich so lesenswert. Es beschreibt wunderbar einfühlsam den Weg einer starken Frau aus ihrer schlimmsten Krise heraus in ein neues Leben. Wie der Titel schon sagt, 'Lady Phönix', der Aufstieg aus der Asche zu einer stärkeren Persönlichkeit. Selbst mir als Leserin hat das Buch Mut gemacht und so konnte ich es mit einem positiven Gefühl lesen und beenden.
Ich ziehe von der Bewertung ein halbes Sternchen ab, weil ich ein wenig Probleme mit dem Anfang hatte und so komme ich auf eine sehr gute 4,5 Sternchen Bewertung und eine klare Leseempfehlung.



Ich bedanke mich ganz herzlich bei Blogg dein Buch und dem Roman-Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.


Erhältlich ist das Buch übrigens hier:

http://www.amazon.de/Lady-Ph%C3%B6nix-H%C3%B6llentrip-ins-Liebesgl%C3%BCck/dp/0692343172/ref=tmm_pap_title_0?ie=UTF8&qid=1422198825&sr=8-1


Kommentare:

  1. Huhu liebe Nicole,

    Du hast recht, das Cover hat schon was!
    Irgendwie verwirrt mich der Klappentext etwas, aber das muss ja nichts heißen ;)

    Liebe Grüße vom Lesemonsterchen dani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi ...

      Hallo Dani :)
      Ja, es ist ein kleinwenig verwirrend, aber wenn man das Buch gelesen hat verständlich ;)
      Danke für deinen Kommentar.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen