Samstag, 28. Februar 2015

Rezension zu 'Tropfen auf der Haut'

Cover und Leseprobe © Bookshouse
Titel: Tropfen auf der Haut
Autor: Leonie Lastella
Genre: Romantik
Verlag: Bookshouse (Ready-Steady-Go)
Erscheinungsdatum: 23. September 2014
Preis: 1,49€ (E-Book)
ISBN: 9789963526352 (.epub)

 
Inhalt

Merle und Jonte, eine Liebe, eine Insel, eine abgeschlossene Welt. Doch Jonte will weg, aufs Festland. Merles Wurzeln hingegen liegen tief verankert in der sandigen Erde Amrums. Eine Trennung ist unvermeidlich, aber bedeutet das auch das Ende ihrer Liebe?

Autor

Leonie Lastella wurde 1981 in Lübeck geboren und wuchs in Haselau, nordwestlich von Hamburg, auf, wo sie noch heute, zusammen mit ihren drei Söhnen, im Haus ihrer Kindheit lebt.
Nach ihrem gymnasialen Abschluss studierte sie einige Semester Erziehungswissenschaften und Biologie an der Universität Hamburg. Auslandsaufenthalte in den USA und Italien beeinflussten ihre Arbeit als Autorin ebenso wie ihre Tätigkeit in verschiedenen sozialen Einrichtungen.
Seit 2006 widmet sie sich neben ihrer Arbeit und den Kindern dem Schreiben. Ihr erstes Buch Stille Seele erschien im Juni 2011 in der Edition Doppelpunkt und der Thriller Allein im Oktober 2012 über Create Space.
Für mich sind Bücher ein Tor in eine andere Welt und es freut mich, wenn ich mit meinen Welten andere Menschen berühren kann.


 
Meine Meinung

Als ich 'Tropfen auf der Haut' begann suchte ich einfach nur nach einer kleine aber feinen Geschichte für Zwischendurch. Ich muss allerdings gestehen, dass ich schon eine gewisse Erwartung an dieses Buch hatte, es hat immerhin den DeLia-Kurzgeschichtenwettbewerb 2014 gewonnen.
Leonie Lastella hat einen sehr angenehmen Schreibstil und erschafft mit ihren Worten eine eigene, kleine Welt im Kopf des Lesers. Ich war noch nie auf einer Nordseeinsel, konnte mir aber die Umgebung sehr genau vorstellen. Es war wie eine kleine, gedankliche Urlaubsreise.
Die Idee, die Umgebung und die Umsetzung haben mir wirklich sehr gut gefallen.
Eine Kleinigkeit hat mich allerdings ein wenig gestört. Das ist allerdings wieder etwas, das zwar mir persönlich nicht zusagte, aber andere vielleicht überhaupt nicht stört. Es geht um die beiden Hauptprotagonisten Merle und Jonte. Ich versuche immer mich mit den Charakteren zu identifizieren. Wenn das dann allerdings nicht klappt, weil sie so völlig anders reagieren, als ich es würde, oder mein Gerechtigkeitssinn mir sagt, dann haben sie es sehr schwer sich in mein Herz zu schleichen.
Bei Merle ist es ein wenig kompliziert. Sie ist an sich eine wirklich sehr sympathische Person, ich mochte sie sehr. Ihre Art ist so unkompliziert und sie weiß genau was sie will. Einzig ihre Reaktion auf Jonte konnte ich absolut nicht nachvollziehen. Ich hielt sie für eine starke Persönlichkeit und doch verhielt sie sich nach seiner Rückkehr völlig anders, als er es verdiente und ich erwartete.
Jonte mochte ich überhaupt nicht. Sein Verhalten war meiner Meinung nach sehr egoistisch, denn er denkt nur an sich und überhaupt nicht daran wie sehr er Merle verletzte, als er die Insel verließ. Der Grund warum er ging, war nachvollziehbar. Wenn er unglücklich war und sich nicht wohl fühlte, dann war sein Abschied die einzig richtige Entscheidung. Aber dass er plötzlich auftaucht und erwartet, dass er einfach da weitermachen kann wo er vor seinem Weggang aufhörte, das ist einfach unverständlich für mich. Er macht es sich damit sehr einfach und gibt sich meiner Meinung nach nicht mal wirklich Mühe.
Wie schon gesagt, das ist meine subjektive Meinung und hat nichts mit der Qualität des Buches zu tun. Das Buch selber ist wirklich richtig toll geschrieben und die Idee ist gut umgesetzt. Es ist ja nur eine Kurzgeschichte, da kann man keine extrem tiefgründigen Dinge erwarten. Die Idee hätte aber mit Sicherheit auch ein Buch mit mehr Seiten füllen können.
Wenn ich das Buch im Gesamtpaket betrachte, dann hat es mir trotz der kleinen Kritik an den Charakteren sehr gut gefallen. Ich kam flüssig durch die Handlung und mag Leonie Lastellas Stil sehr gerne.
'Tropfen auf der Haut' bekommt also 4 Sternchen und eine Leseempfehlung von mir.
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen