Donnerstag, 16. April 2015

✰ Autoreninterview - Violet Truelove ✰


Hallo ihr Lieben :)

Heute habe ich wieder ein Interview für euch im Gepäck.
Nachdem ich 'Ein Surfer zum Verlieben' (Rezi) gelesen habe, musste ich einfach versuchen die Autorin zu interviewen und die wunderbare Violet Truelove hat sich sofort bereiterklärt meine Fragen zu beantworten :)
Ich wünsche euch viel Spaß damit und im Anschluss an das Interview stelle ich euch auch kurz ihre bisher erschienenen Bücher vor :)


~*~*~*~*~*~*~*~

Interview

Stell dich doch mal kurz vor indem du erzählst, wer und wie Violet Truelove ist?
 
Haha, wenn ich das selbst nur immer so genau wüsste. Vor allem bin ich ein sehr sensibler und gefühlsbetonter Mensch – habe aber oft Angst das zu zeigen und habe es jahrelang ganz gut versteckt, weil ich keine Schwäche zeigen wollte. Ich mache mir ganz viele Gedanken und ich glaube an das Schicksal und nicht an Zufälle. Ich bin Mama, Ehefrau, Designerin (Print), Fotografin und inzwischen auch Autorin.
 
Du schreibst unter drei Pseudonymen, warum? Welche Vorteile hat es für dich?
 
Ich glaube, dass das vor allem Vorteile für die Leser hat. Denn Avas New Adult Sachen sind ganz anders als Violets Chick-Lit Romane. Ich habe das damals beschlossen um niemanden zu enttäuschen, denn man hat ja an einen Autor ab einem gewissen Zeitpunkt Erwartungen. Man weiß wenn man zwei, drei Sachen von dem gelesen hat, was man bekommt, aber wenn man >>Safeword „Wipe-Out“<< liest, dann bekommt man eben Ava und nicht Violet.
 
Merkst du Unterschiede zwischen deinen verschiedenen Schreib-Ichs?
 
Ja, auf jeden Fall. Gerade die New Adult Sachen sind wesentlich härter, was die Sprache und auch die Sexszenen betrifft. Da ist mehr Drama drin und es ist weniger lustig. Allein die Erzählperspektive ist eine ganz andere und zu Lindsays Sachen (von denen ja bisher noch gar nichts erschienen ist): Die sind der Truelove Romanen ähnlicher, aber viel actionreicher, weil sie eben Romantic Thriller sind. Sie sind nicht (wie bei Violet Truelove) im Schmerz verbunden.
 
Was bedeutet es für dich Autorin zu sein?
 
Das war schon immer mein Traum und es ist mein Leben. Ich war noch nie so glücklich!!! Ich frage mich nur, warum ich solange damit gewartet habe.
 
Bist du hauptberuflich Autorin, oder gehst du noch einer 'normalen' Arbeit nach?
 
Ich bin inzwischen hauptberuflich Autorin und fotografiere noch nebenbei. Und: Ich habe nicht vor damit aufzuhören ;-)
 
An welchem Ort schreibst du am liebsten? (Magst du ein Bild zeigen?)
 
 
Bilder habe ich dir geschickt *lol Also das eine ist mein Arbeitszimmer (das Chaotische). Ich komme im Moment echt nicht zum Aufräumen, total schlimm – aber es steht im Terminkalender für Frühjahr 2016. Das andere ist mein Wohlfühlzimmer, das ist ganz klein und richtig kuschelig. Ich liebe das. Gäste dürfen dort nächtigen und ich ziehe mich manchmal auf das Sofa dort zurück um zu schreiben. So unter dem Dach habe ich immer die besten Ideen (und beim Autofahren und in der Badewanne).
 
 
 
Wenn wir schon dabei sind: Welche Tageszeit ist dir denn am liebsten um dich dem Schreiben zu widmen?
 
Ich schreibe gerne spät abends, oder früh morgens – also oft bis weit nach 12 Uhr. Da habe ich die wenigste Ablenkung und ich habe sowieso Schlafstörungen wegen meiner hormonellen Dysbalance.
 
Gibt es etwas, das dich besonders inspiriert?
 
Ja! Musik finde ich sehr inspirierend und Reisen (was ich leider viel zu selten tue). Ist aber mit zwei Kindern (eines ist schulpflichtig) nicht einfach. Dennoch, werde ich in diesem Jahr auf einen Surftrip nach Portugal gehen (ohne Kinder).
 
Wenn du über das Aussehen der Charaktere nachdenkst, suchst du dann eventuell passende Bilder im Internet?
 
Nein, bei mir läuft es andersherum. Ich erschaffe meine Charaktere nach Menschen die mich emotional berührt haben. Warden z.B. ist mit seinem ADHS ein echt quirliger Typ – genau wie mein Lieblingssurfer.
 
Magst du ein paar dieser Bilder zu deinen Protagonisten zeigen?
 
Uhhhh, das ist krass! Vor allem nach meinem Geständnis hier. Nee, lieber nicht, sonst müsste ich ihm irgendwann für all die expliziten Sexszenen Rede und Antwort stehen und wie ich das erklären soll, weiß ich beim besten Willen nicht *lol.
 
Was nervt dich am meisten, wenn du an einem Buch schreibst?
 
Gar nichts! Es gibt während des Schreibens nichts, was mich nervt. Manchmal bin ich unzufrieden mit mir selbst. Ich bin sehr perfektionistisch, aber wenig geduldig – `ne ganz schlechte Kombo. Und gerade mit mir selbst kann ich extrem streng sein.
 
Gibt es Szenen in deinen Büchern, die dir beim Schreiben besonders schwer von der Hand gehen?
 
Früher fand ich es schwer meine Charaktere (ich habe sie ja lieb) leiden zu lassen, aber Bücher leben vom Konflikt. Ich habe es gelernt und ehrlich, ich wäre nicht gerne einer meiner Protagonisten. Ich schicke die schon durch echt fiesen Mist manchmal. Aber nein, ich habe bisher nie Schwierigkeiten in Form einer Schreibblockade gehabt. Bei mir ist alles im Fluss. Ich gehe mit dem Flow, auch wenn es für mich persönlich unangenehm ist (in Safeword Wipe-Out beispielsweise thematisiere ich u.a. meine extremen Schwangerschaftsübelkeiten).
 
Hast du einen Ort an dem du Ideen für neue Bücher aufhebst, wenn du eventuell nicht sofort mit dem Schreiben beginnen kannst?
 
Ich habe da diese Datei, die quasi meinen Masterplan für (ich schätze die nächsten 5 Jahre) enthält ;-) Manchmal schreibe ich Szenen auch einfach nieder, damit sie aus meinem Kopf raus sind. Und dann kann es – wie beim Rockmusiker mit 25 Seiten geschehen –, dass sie nie verwendet werden, weil sie am Ende nicht ins Gesamtbild passten.
 
Hand aufs Herz, wie viele Ideen liegen dort im Moment?
 
Ich schreibe so kurz Plots auf und das sind um die 20 Bücher, die da in grob skizziert liegen. Aber es gibt noch eine andere, sehr große Idee, die aber zu keinem meiner Pseudonyme passt. Mal schauen, was ich mit der machen werde.
 
Gibt es ein Genre, in dem du gerne mal schreiben würdest, dich aber nicht so recht traust?
 
Nee, auch hier lief es andersrum. Ich habe echt alles durch (bis auf Sachbücher). Ich habe Sci-Fiction, Fantasy, Krimi und Thriller ausprobiert und niemals gedacht, dass ich Liebesromane schreiben würde. Ich habe bis zu meiner ersten Schwangerschaft auch gar keine gelesen, aber dann ging es mir so schlecht und jede Aufregung war Gift für mich und dann habe ich halt „was Seichtes“ lesen wollen. *lol
 
Und festgestellt, dass ich Liebesromane wirklich über alles liebe. Also nicht alle natürlich, aber gerade Chick-Lit hatte es mir sofort total angetan. Tja, und jetzt kann ich mir mein Leben ohne nicht mehr vorstellen.
 
Wie gehst du mit negativen Rezensionen um?
 
Gute Frage! Ich denke, dass ich nicht sonderlich gut damit klar komme, aber ich arbeite dran. Und wieder einmal sehr bezeichnend: Ich habe gerade heute eine ganz fiese 1 Sterne Rezi bekommen. Noch wirken diese Dinger wie Kryptonit auf mich. Sie lähmen mich und berauben mich meiner Kraft und Stärke. Gerade, wenn man mir vorwirft banal und oberflächlich zu sein, denn das bin ich nun mal nicht – und meine Romane sind es auch nicht, geht mir dies sehr nah. Ich neige dazu echt tief zu graben, weine beim Schreiben manchmal selbst, träume von meinen Büchern … ich gehe richtig darin auf. Ich liebe meine Protagonisten und mein Perfektionismus, verbietet mir da irgendetwas Unausgegorenes abzuliefern. In meinen Büchern steckt mein Herz und ganz, ganz viel von mir. Wenn jemand meine Bücher nicht versteht, dann ist es als würde er mich nicht verstehen.
 
Und dann muss ich mich daran erinnere, dass das gar nicht der Sinn ist. Ich schreibe ja nicht um verstanden zu werden! Ich schreibe um Spaß zu haben und anderen Menschen eine Freude zu bereiten! Punkt! Sich selbst zu motivieren, wieder aufzustehen, dass lernt man auf jeden Fall, wenn man seine Werke veröffentlicht. Denn aufgegeben wird nicht! Schreiben ist nichts für Feiglinge, wie der Titel eines sehr guten Ratgebers (erschienen im Sieben Verlag) lautet. Und es stimmt: Man gibt soviel von sich Preis, steckt soviel Zeit, Liebe und Gefühl rein, da macht man sich zwangsläufig verletzlich. Aber auch das ist etwas, was ich in meinen Romanen gerne thematisiere: Auch daran wächst man!
 
Kam dir die Idee zu 'Ein Surfer zum Verlieben' spontan, oder spukte sie dir schon eine Weile im Kopf herum?
 
Der Plot vom Surfer war ein Traum. Ich war mit einem sehr süßen, sehr heißen Surfer verheiratet und lebte auf Hawaii. Aber in solchen Fällen gewinnt bei mir immer der Kontrollfreak die Oberhand. Ich kann es dann einfach nicht gut sein lassen ;-) Mein Leben dort war perfekt, aber ich wollte dann Details wissen, was ist mit meiner Familie, wo sind die, wie habe ich den Surfer kennengelernt etc. und die Antwort war eben, dass ich Romane über ihn geschrieben hätte und Bestseller-Autorin sei. Am nächsten Morgen habe ich direkt das Exposé verfasst und dann angefangen zu schreiben. Und mit Warden und Lindsay war es wunderbar leicht. Ich denke ich brauche nicht zu erwähnen wie sehr ich Warden liebe, oder???
 
Wusstest du schon während des Schreibens von 'Ein Surfer zum Verlieben', dass du die Geschichte um den Fotografen Aiden ebenfalls in einem eigenen Buch verewigen möchtest?
 
Ja, das war mir zu diesem Zeitpunkt bereits klar. Ziemlich am Anfang vom Surfer habe ich begonnen „das große Ganze“ zu sehen und eben den Masterplan ausgeheckt. Sowohl im Surfer als auch im Fotografen werden/wurden Charaktere für weitere Bücher, wie beispielsweise Daisy und ihr Cop, oder Fi und der DJ eingeführt. Aus den Leserunden weiß ich auch, dass die Leserinnen das sehr schätzen und lieben. Gerade das Feedback aus den Leserunden ist so was wie mein Anti-Krypthonit. Das tut echt gut <3
 
Hast du weitere Bücher mit den bekannten Protagonisten geplant?
 
*Lach!
Auch das! Warden und Lindsay und Aiden und Hope bekommen jeweils einen zweiten Teil. Ich freue mich schon total darauf, die vier zu verheiraten ;-)
 
Und zu guter Letzt, weil ich die Frage so lustig finde: Nenne drei Dinge, ohne die du nicht durch den Tag kommst!

  • Küsse von meinen Kindern
  • Lachen! Ein Tag ohne Lachen wäre ein verschwendeter Tag
  • Tja, und das dritte, das ist mein Geheimnis ;-)
 
Vielen Dank, liebe Nicole, für das tolle Interview! Ich bin ganz begeistert von deinen Fragen. Und auch sehr dankbar für die mit der negativen Rezi, weil ich das für mich noch mal relativieren konnte.
 
Ich danke dir, dass du dich meinen Fragen gestellt hast und ich freue mich schon sehr auf deine weiteren Werke :)
 
~*~*~*~*~*~*~*~
 
Hier bekommt ihr auch wie versprochen ihre bisher erschienenen Romane und ... psst ... das Cover für ihren neuen Roman habe ich auf ihrer Facebookseite auch entdeckt ;)
 
Violet Truelove
 
Der erste Roman der erfolgsverwöhnten Bestsellerautorin Lindsay Lovejoy handelte von dem hartgesottenen Profisurfer Palmer Warden. In Erklärungsnot gerät die Autorin, als die Vorlage für diese Romanfigur, der Surfstar Warden Palmer, in ihr Leben tritt.
Kann der Bad Boy dem Traumtypen aus ihren Romanen das Wasser reichen? Oder muss Lindsay erkennen, dass sie all die Jahre für ein Produkt ihrer Fantasie geschwärmt hat?









Als der Starfotograf Aiden Innings herausfindet, dass seine Freundin eine Abtreibung hatte, lösen sich seine Träume von einer eigenen Familie in Luft auf.
Der Vertrauensbruch sitzt tief, und Aiden flüchtet sich in belanglose Affären, um über die Enttäuschung hinweg zu kommen.
Erst als die schöne, verletzliche Hope in das Leben des Fotografen tritt, gelingt es Aiden sich seinen Dämonen zu stellen.
Doch auch Hope leidet noch immer unter ihrer Vergangenheit.
Kann Aiden Hopes Vertrauen gewinnen? Oder sind die Schatten der Vergangenheit stärker als die junge Liebe?

Der Roman 'Ein Fotograf zum Verlieben' ist ein eigenständiger Roman mit einer abgeschlossenen Handlung. Er spielt chronologisch gesehen jedoch nach dem Roman 'Ein Surfer zum Verlieben'. 









Das ist übrigens das Cover zu ihrem neuen Roman <3
Sieht es nicht unglaublich toll aus?









 Ava Innings

Die Welt der 22jährigen Joe Reynolds blieb an dem Tag stehen als ihr Zwillingsbruder Russel tödlich verunglückte. Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit rauben Joe seither jeglichen Lebensmut.
Als Joe dann auch noch erfährt, dass sie nach einem One-Night-Stand schwanger ist, gerät ihr Leben endgültig aus der Bahn. Sie hat keine Ahnung wie sie mit dieser Situation umgehen, oder diese ihrem alkoholkranken Vater und ihrem herrischen Bruder Dean erklären soll. Russels Tod hat die Familie zerstört und Joe ist auf sich alleine gestellt.
Als der zehn Jahre ältere Brad, für den Joe in ihrer Jugend geschwärmt hat, und ihr ehemaliger bester Freund Rory wieder in ihr Leben treten, schöpft Joe neuen Mut. Beide Männer sorgen sich liebevoll um sie, bringen sie zum Lachen und wecken nicht nur ihre Libido, sondern auch ihren Lebenshunger. Allerdings bringen sie Joe auch in eine prekäre Lage, denn schnell wird klar, dass sie starke Gefühle für beide hegt. Brad und Rory heben Joes fragile Welt aus den Angeln. Ist sie den schwerwiegenden Entscheidungen gewachsen, die auf sie zukommen? Und wird es Joe gelingen Russels Tod zu verwinden?
 
~*~*~*~*~*~*~*~
 
Ich hoffe ihr hattet Spaß und vielleicht seid ihr ja neugierig geworden ;)
('Ein Surfer zum Verlieben' gibt es sogar gerade zum Sonderpreis: Hier)
Auf ihrer Hompage findet ihr auch tolle Infos.
 
Habt noch einen schönen Tag!
 
Alles Liebe,
euer ✰Sternchen✰


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen