Samstag, 23. Mai 2015

Rezension zu 'Himmelsmacht'

Cover © Sabine Schäfers
Titel: Himmelsmacht
Genre: Mystery-Thriller
Erscheinungsdatum: 11. Februar 2014
Preis: 9,98 € (Print)
             0,99€ (E-Book)
ISBN: 978-1495448478
 
 
Inhalt
 
Seit die Fotografin Katerina aus Griechenland zurück ist, fühlt sie sich verfolgt. Dann wird sie nachts verhaftet und beschuldigt, den legendären Ibis von Iskios gestohlen zu haben. Der Talisman kann angeblich Tote erwecken! Doch Kommissar Bergmann ist nicht der Einzige, der danach sucht. Wer ist dieser Fremde, Aram? Warum kann sich Katerina seinem Charisma nicht entziehen? Ihr Fluchtversuch löst eine Kette bizarrer Ereignisse aus. Türen öffnen sich in andere Welten, niemand ist, was er zu sein vorgibt – vielleicht nicht einmal menschlich.

Zu einer anderen Zeit, auf der Welt Iskios, fährt eine junge Magierin Nacht für Nacht schreiend aus dem Schlaf. Quälende Vorahnungen suchen sie heim – oder sind es Wahnvorstellungen?

Katerina wird in den ewigen Kampf zwischen Licht und Schatten hineingezogen, bei dem nicht weniger auf dem Spiel steht als die Existenz der Welten.
 
 
Autor
 
Aufgewachsen in den 1970/80ern in der Kurpfalz, im Südwesten Deutschlands, wo sie als Rechtsanwältin tätig war und Informatik studierte, zog Sabine Schäfers Anfang des neuen Jahrtausends an den Rand des Münsterlands - der Liebe wegen. Heute lebt und arbeitet sie mit ihrer Familie im Niemandsland zwischen Ruhrgebiet und Münsterland. Statt Schriftsätzen oder Programmcodes verfasst sie nun Romane und Kurzerzählungen.
 
 
Meine Meinung
 
Habt ihr euch das Cover zu 'Himmelsmacht' mal genau angesehen? Wenn ihr das habt, dann wisst ihr auch sofort warum ich dieses Buch unbedingt lesen musste. Mir ist bisher noch nie ein Cover begegnet, dass so viel Geheimnisvolles und Spannendes ausstrahlt. Ich bin absolut verliebt und werde mir das Buch mit Sicherheit auch für mein Regal kaufen, einfach weil es sich bestimmt unglaublich toll darin macht.
Wie man in der Kurzbeschreibung bereits erkennen kann, wird dieses Buch aus verschiedenen Sichten erzählt. Es spielt in der Gegenwart, in der Vergangenheit und in zwei verschiedenen Welten. Für mich war das Buch anfangs sehr verwirrend und ich kam nicht so einfach in das Geschehen, wie ich es mir gewünscht hätte. Es war nicht mal der Wechsel der Perspektiven und der Zeiten, das hat die Autorin sehr gut gemacht. Vielmehr war es die Handlung an sich, die mich so sehr verwirrte. Nachdem ich allerdings einige Seiten gelesen hatte, wurde es einfacher und auch verständlicher.
Die Geschichte ist sehr komplex aufgebaut. Die Autorin erschafft recht viele lose Handlungsstränge und wirft immer weitere Fragen auf, so dass man sich als Leser immer fragt: 'Wie passt das jetzt in das Gesamtbild?'. Ich wage zu behaupten, dass dieses Buch nichts für Leser ist, die nicht gerne ihren Kopf beim Lesen bemühen möchten, sondern lieber vollkommen abschalten. Mit großer Wahrscheinlichkeit war das auch der Grund, weshalb mir der Anfang so schwer fiel, denn ich bin auch eine Leserin, die leichte Kost bevorzugt.
Es war für mich wirklich erstaunlich zu sehen, wie die Autorin die ganzen losen Enden nimmt, sie immer weiter zusammenführt, bis sie am Ende ein großes Ganzes ergeben.
Der Schreibstil von Sabine Schäfers lässt sich auch sehr schön lesen. Er ist nicht zu einfach, aber auch nicht zu schwer. Für mich hat die Autorin ein perfektes Mittelmaß gefunden und mich damit regelrecht verzaubert. Hätte ich die Zeit gehabt, dann wäre das Buch mit Sicherheit an einem Tag zu schaffen gewesen. Ihre Beschreibungen sorgen für ein klares Bild der Umgebung und der Charaktere. Es machte Spaß dieses Buch zu lesen.
Jetzt komme ich zu den Charakteren. Ich könnte jetzt auf jeden einzelnen eingehen, aber das wird schwierig. Es sind einfach unglaublich viele Charaktere, die eine Rolle spielen und die mehr oder weniger wichtig für die Handlung sind. Diesmal halte ich mich sehr allgemein, denn sonst wird meine Rezension wohl ebenfalls ein halber Roman. Die Autorin hat die Protagonisten mit Ecken und Kanten geschaffen. Sie alle erlangen während der Geschichte sehr viel Tiefe und man schließt auch die meisten von ihnen sofort ins Herz. Jeder von ihnen hat etwas an sich, das man anfangs noch nicht greifen kann. Ein Geheimnis, das sie umgibt und das man unbedingt entschlüsseln möchte. Als Leser ist es unglaublich faszinierend gewesen diese geheimnisvolle Aura zu entschlüsseln, auch wenn das auf Grund der sehr spärlich gesäten Hinweise nicht leicht war.
Einen kleinen Kritikpunkt habe ich allerdings auch zu den Charakteren. Das Verhalten, mit dem sie bestimmte Dinge einfach so hinnahmen, war für mich überhaupt nicht nachvollziehbar. Ich wäre entsetzt, in meinen Grundfesten erschüttert und bei ihnen hatte ich das Gefühl, als wäre es für sie das normalste der Welt mit mystischen Dingen konfrontiert zu werden.
Am Ende gab es noch eine weitere Szene, die für mich nur bedingt Sinn ergab. Es war mir zwar klar, dass Katerina am Ende vielleicht die Liebe findet, aber wie es geschah und wer es letztendlich war, das überraschte mich doch sehr. Ich hätte mir da gewünscht, ein wenig mehr Aufklärung zu bekommen, warum diese beiden Personen sich so plötzlich zueinander hingezogen fühlen. Ich wusste von Anfang an, dass ich in diesem Buch keine große Romanze erwarten kann, aber so völlig ohne Vorwarnung ein Paar zusammenzubringen, das war selbst für mich eine neue Erfahrung.
Insgesamt war das Ende für mich okay. Es blieben ein paar Fragen offen, die meiner Meinung nach noch eine Antwort benötigen. Ich bin ja leider kein so großer Fan von offenen Enden. Ich verstehe, wenn der Autor sich zu so einem Abschluss entschließt, aber für mich als Leser bleibt dann immer ein leeres und unbefriedigtes Gefühl.
Ich habe allerdings auch erfahren, dass die Autorin an einer Fortsetzung arbeitet und das ist Wirklich toll, denn ich möchte so gerne wissen wie es weitergeht.
Betrachte ich nun das Buch im Gesamtpaket, dann war es eine wirklich spannende und gut durchdachte Geschichte. Sie lebt von ihren tollen Charakteren und der sehr interessanten Handlung. Ich bin zwar nicht zu 100% überzeugt, die Gründe dafür habe ich genannt, aber ich vergebe trotzdem sehr gerne und überzeugte 4 Sternchen und eine klare Leseempfehlung.



Vielen Dank an Sabine Schäfers für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

Kommentare:

  1. Hallo Nicole,

    auch an dieser Stelle noch einmal vielen Dank für deine Rezension. Sie gab heute den Anstoß zu einem Blog-Post, der mich in meiner Entwicklung als Autorin tatsächlich weiterbringt :)

    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Danke für deinen Kommentar :)
    Ich habe deinen Blogpost gelesen und bin froh, dass du mir meine Kritik nicht übel nimmst.
    Auf die Fortsetzung bin ich jedenfalls sehr gespannt :)
    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen