Donnerstag, 7. Mai 2015

Rezension zu 'Die Liebe ist (k)ein Basketballspiel - Jumpball'


Cover © Emma Wagner

Titel: Die Liebe ist (k)ein Basketballspiel
Autor: Emma Wagner
Genre: Chick Lit
Erscheinungsdatum: 30. April 2015
Preis: 3,99€ (E-Book)
 
 
Inhalt


Marie hat genug von Männern.
Milan hingegen hat genug Frauen, die ihm nachlaufen.
Marie ist Journalistin. Und kann mit Sportlern absolut nichts anfangen!
Milan ist Basketballer. Und Marie überhaupt nicht sein Typ!
Dummerweise kennt Maries Chefin kein Erbarmen und so muss sich Marie wider Willen an Milans große Fersen heften.
Leider ist es dort schon ziemlich eng, denn Maries Kollegin Viktoria kann es kaum erwarten, mit Milan auf Tuchfühlung zu gehen.
Für Marie kein Problem, schließlich interessiert sie sich deutlich mehr für Programmkinos und Experimentelles Tanztheater. Jedenfalls zu Anfang …
 
 
Autor
 
Emma Wagner ist das Pseudonym einer 1982 in Niedersachsen geborenen Autorin.
Nach dem Abitur verschlug es Emma Wagner zum Studium nach Heidelberg, in dessen Nähe sie auch heute noch lebt - inzwischen allerdings mit ihrem Mann und den gemeinsamen Kindern.
Bücher jeglicher Art verschlang sie, seit sie lesen konnte. Und wenngleich sie auch immer Spaß daran hatte, ihre eigenen Einfälle zu Papier zu bringen, kam sie über ein paar Seiten nie hinaus, da in ihrem Leben ein Ereignis das nächste jagte.
Erst 2013, als sie sich zur Erholung mit ihrer Familie bei den Großeltern aufhielt, packte es sie plötzlich, sie holte ihren Laptop hervor, fing an zu tippen... und hörte erst drei Wochen später damit auf. Zur Überraschung ihrer Familie und Freunde - und nicht zuletzt zu ihrer eigenen - hielt sie plötzlich das Manuskript zu ihrem ersten Buch in der Hand.
Das Ergebnis dieser akuten Schreibattacke ist seit Januar 2014 als "Liebe und andere Fettnäpfchen" im Kindle eBooks Shop von Amazon erhältlich.
Weitere Bücher sind in Vorbereitung.
 
 
Meine Meinung
 
Es ist noch nicht so lange her, da durfte ich bereits 'Liebe und andere Fettnäpfchen' von Emma Wagner lesen und war absolut begeistert. Als sich mir nun die Möglichkeit bot ihren neuesten Roman vorab zu lesen, da konnte ich einfach nicht 'nein' sagen.
Der Schreibstil von Emma Wagner ist gewohnt lässig und locker-leicht. Ihr Humor zeigt sich auch diesmal von einer ganz tollen Seite, wenn auch etwas zurückhaltender gestreut als im oben genannten Buch. Ich habe dennoch oftmals schmunzelnd vor dem Buch gesessen, denn viele Szenen waren einfach herrlich ironisch und lustig.
Mit Hauptprotagonistin Marie kam ich anfangs leider überhaupt nicht klar. Sie hatte eine Art an sich, die für mich völlig unverständlich und arrogant rüberkam. Es fiel mir wirklich nicht leicht irgendwelche Sympathien für sie zu entwickeln. Zum Glück gab sich das aber nach und nach und zum Ende hin mochte ich sie dann auch wirklich gerne.
Ihre schusselige Art ist jedenfalls immer für einen Lacher gut, denn wer bitte trägt ein Teeei in seiner Hose mit sich, oder verstaut sein Handy im Kühlschrank und ein Stück Käse in seiner Tasche?
Bisher bin ich noch nicht dahinter gestiegen, welches Ereignis Marie so verbittert hat. War sie früher anders? Wer ist dieser mysteriöse Typ, der ihr scheinbar das Herz gebrochen hat? Ich kann es wirklich kaum erwarten diese Fragen beantwortet zu bekommen.
Nun kommen wir zu Milan, der war auch nicht gerade der Sympathieträger schlechthin. Bei ihm fiel es mir aber wesentlich leichter ihn ins Herz zu schließen, zumindest nachdem er seine furchtbare Macho-Fassade ablegte. Auch bei ihm fehlen noch einige Details in der Vergangenheit, die bestimmt interessant sind um zu erkennen, warum Milan ist, wie er ist. Was ist zum Beispiel mit seinem Vater? Warum stürzt er sich von Affäre zu Affäre ohne eine feste Bindung zuzulassen?
Die Grundidee hinter den Ereignissen ist mit Sicherheit nicht neu, aber Emma Wagner hat etwas Tolles daraus gemacht und ich hatte wirklich Spaß beim Lesen.
Die Protagonisten und ihre Beziehung zueinander entwickelt sich schön langsam, das war für mich als Romantik-Fan einerseits ganz schön frustrierend, aber andererseits gab es dem Geschehen auch viel mehr zwischenmenschliche Spannung.
Durch die vielen offenen Fragen und die Tatsache, dass bisher viel zu wenig zwischen Milan und Marie passiert ist, bin ich natürlich sehr gespannt welche Überraschungen die Autorin in Band 2 für ihre Leser bereithält.
Nach all den eher positiven Dingen, die ich über dieses Buch sagen kann, gibt es aber auch etwas, das ich ganz entschieden kritisieren muss … das Ende. An solch einer Stelle aufzuhören ist wohl mit Abstand das Gemeinste, was ein Autor seinem Leser antun kann. Also für alle, die Cliffhanger nicht mögen: Wartet mit dem Lesen am besten auf Band 2, damit ihr gleich beide in einem Rutsch lesen könnt.
Insgesamt gesehen kann ich sagen: der Schreibstil war top, die Charaktere gewöhnungsbedürftig, die Idee gut und die Spannung zwischen den Hauptprotagonisten zum Niederknien. Ich vergebe gerne und verdiente 4,5 Sternchen und eine Leseempfehlung.


Vielen Dank an Emma Wagner für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen