Montag, 18. Mai 2015

Rezension zu 'Giftig vereint - Talent 4'

Cover und Leseprobe © Bookshouse
Titel: Giftig vereint – Talent 4
Autor: Simone Olmesdahl
Genre: Paranormal Romance
Verlag: Bookshouse
Erscheinungsdatum: April 2015
Preis: 11,99€ (Print)
               3,99€ (E-Book)
ISBN: 9789963527458
 
(Dies ist die Rezension zum letzten Band der Talent-Reihe, es könnten also Spoiler enthalten sein!)
 
 
Inhalt
 
Sebastian schwört Rache und will seine Magierfamilie bluten sehen. Sie halten den Finger auf Annas Tod und sind nur einen Bruchteil davon entfernt, die Fehde endgültig zu gewinnen. Um sie aufzuhalten und seine wahre Liebe Anna zu retten, wagt Sebastian einen Schritt, der ihn in große Gefahr bringt und ihn am Ende sogar das Leben kosten könnte. Käme da nicht rechtzeitig Hilfe von unerwarteter Seite …

 

Autor 
 
Wassermännern sagt man nach, sie würden ein großes Maß an Kreativität besitzen. Die im Januar 1985 in Solingen geborene Simone Olmesdahl versuchte viele Jahre, den Kern ihrer Kreativität zu finden. Nachdem sie sich weder „Mal“- noch „Basteltalent“ auf die Brust schreiben konnte, fand sie ihre Leidenschaft im Verfassen von Geschichten.
Simone liebt romantische Geschichten, ist Mitglied der DeLiA (Vereinigung deutschsprachiger Liebesromanautoren), und es vergeht kein Tag, an dem sie nicht ein paar Sätze zu Papier bringt.
 
 
Meine Meinung
 
Endlich konnte ich den vierten Band der Talent-Reihe von Simone Olmesdahl lesen. Nach Band 3 war es die reinste Folter 'so lange' auf die Fortsetzung zu warten, vor allem wegen des sehr gemeinen Cliffhangers.
Die Handlung setzt unmittelbar an dem Punkt an, an dem der letzte Band endet. Wie man es bei Simone Olmesdahl nicht anders erwarten kann, war das Buch sehr gut und schnell zu lesen. Ihr Stil lädt praktisch dazu ein sich in die Handlung fallen zu lassen und erst wieder herauszukommen, wenn das Buch fertig ist.
Nach allem was in 'Tödlich entfesselt' passierte, konnte man sich schon denken, dass es 'Giftig vereint' ganz schön in sich haben wird und das war auch so. Die Handlung ist rasant, nimmt unglaublich schnell Fahrt auf und alles was geschieht kommt Schlag auf Schlag.
Sebastian hat zu seiner alten Stärke zurückgefunden und lässt sich nicht gehen, wie ich anfangs vermutete. Leider hält dieser Zustand nur kurz an und danach ist er kaum noch wiederzuerkennen. In seinen 'klaren' Momenten ist er noch der Sebastian den ich wirklich mag, aber diese Momente sind spärlich gesät. Im letzten Band spielt er zwar eine wichtige Rolle, aber die Hauptrolle würde ich diesmal eher einem anderen Protagonisten zusprechen.
Damit wären wir auch bei Josh, Sebastians Bruder. Seit dem zweiten Band hege ich eine ganz seltsame Sympathie für ihn und in diesem Band verstärkt sich das sogar noch. Er ist weder der klassische Bösewicht und ganz bestimmt kein typischer Held, aber er spielt seine Rolle in diesem Band perfekt. Er ist einfach er selbst, ohne jemandem etwas vorzuspielen, ohne etwas sein zu wollen, das er nicht ist. Für mich ist Josh der wahre Held in diesem Band und ich finde diese Entwicklung seines Charakters absolut toll gelungen.
Anna ist diesmal nur bedingt wichtig. Nach den Ereignissen im dritten Band war das aber auch nicht anders zu erwarten. Sie hat einige wichtige Informationen und ist Antriebsquelle für Sebastians Taten, aber ansonsten fällt sie kaum ins Gewicht der Handlung.
Neben Josh, der für mich ja ein wahres Highlight war, ist ein weiteres Highlight die Handlung an sich. Die Dinge, die ans Licht kommen hätte ich so nicht vorhersagen können. Die Spannung zieht sich durch das komplette Buch und man überlegt als Leser die ganze Zeit wie die Geschichte denn zu einem befriedigenden Abschluss kommen kann.
Der entscheidende Kampf ist dann auch vollkommen anders als erwartet. Er ist eigentlich eher unspektakulär. Ich finde diesen Umstand nicht unbedingt schade, denn wenn ich ehrlich bin musste es wohl so enden.
Nach dem Kampf bekommt der Leser einen Einblick in das weitere Leben der Protagonisten. Man sieht wie es ihnen ergangen ist und bekommt den Hauch einer Ahnung, wie es mit ihnen weitergeht. Für mich ist das Ende perfekt gelungen.
Mit 'Giftig vereint' hat Simone Olmesdahl ihre Talent-Reihe zu einem guten und würdigen Abschluss gebracht. Ich vergebe gerne und voller Überzeugung 5 Sternchen und eine Empfehlung für die komplette Reihe.


Vielen Dank an Simone Olmesdahl und den Bookshouse Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen