Dienstag, 7. Juli 2015

Rezension zu 'Kruento - Heimatlos'

Cover © Melissa David
Titel: Kruento - Heimatlos
Genre: Fantasy, Romantik
Erscheinungsdatum: Mai 2015
Preis: 0,99€
 
 
Inhalt
 
Hoffnungsvoll und zuversichtlich fliegt die Vampirin Serita gemeinsam mit ihrer Familie nach New York, um in den USA einen Neuanfang zu wagen. Ihrem Bruder wurde ein Platz im Chicagoer Clan in Aussicht gestellt, was ihnen allen ein sorgenfreies und sichereres Leben garantieren würde.
Aber es kommt anders: Noch auf dem Flughafen werden die Neuankömmlinge von ihrem ehemaligen Clan angegriffen. Seritas gesamte Familie wird ausgelöscht, nur sie und ihre kleine Nichte überleben.
Ohne ihren Bruder sieht Arjun, das attraktive Oberhaupt des Chicagoer Clans, keinen Anlass sie bei sich aufzunehmen. Auch der Schleuser Darius kann ihr wenig Mut machen, eine neue Heimat für sie zu finden.
Mit dem Rücken zur Wand muss Serita alles auf eine Karte setzen, um zu überleben.
 

Autor
 
Melissa David wurde 1984 in Mittelfranken geboren, wo sie noch heute mit ihrem Mann und den zwei Kindern lebt. Schon früh entdeckte sie die Liebe zu Büchern, begann bereits in der Grundschulzeit Comics zu malen und kurze Geschichten zu verfassen. Später konzentrierte sie sich zunehmend auf das Schreiben und fand immer mehr Gefallen am Fantasygenre. Das heimliche Lesen mit der Taschenlampe hat sie sich inzwischen abgewöhnt, aber noch immer kann sie den Reader erst aus der Hand legen, wenn das Buch beendet ist.
 
 
Meine Meinung
 
Durch die Kurzbeschreibung bekommt man schon einen guten Einblick in die Handlung dieser Novelle, auch wenn man den letzten Satz vielleicht ein wenig anders interpretiert, als er letztendlich gemeint ist.
Ich muss sagen, dass mir die Handlung sehr gut gefallen hat. Die Idee ist interessant und auch die Sicht, die man auf die Vampire und ihre Lebensweise bekommt, sind mal etwas völlig anders. Insgesamt gesehen, bekommt man von der Autorin mal eine völlig andere Sicht der Dinge und das macht den Reiz dieser Idee aus.
Besonders toll an dieser Novelle fand ich Melissa Davids Schreibstil. Die Geschichte war sehr angenehm zu lesen und besonders die Gefühle der Protagonisten, verpackte die Autorin mit ihrer Art zu schreiben perfekt.
Dadurch, dass es wirklich nur eine sehr kurze Geschichte ist, bekommt die Handlung nicht den Tiefgang, der meiner Meinung nach wichtig gewesen wäre. Die Geschichte um Serita und Arjun hätte mit Sicherheit auch noch mehr Seiten füllen können und wäre dabei unglaublich interessant gewesen. Da es aber nur als Novelle geplant war, kommen einige Dinge zu kurz, was ich persönlich sehr schade finde. Eine Sache, die Melissa David mit dieser Novelle allerdings perfekt schafft, ist es Neugier beim Leser zu wecken, so dass man die nächsten Teile unbedingt lesen will. Ich jedenfalls kann es kaum erwarten 'Kruento – Der Anführer' zu lesen, einfach weil ich mehr über die Art und Weise erfahren will, wie die Vampire leben.
Die beiden Hauptprotagonisten dieser Novelle sind, wie schon erwähnt, Serita und Arjun. Ich mochte beide sehr gerne und für mich, als offensichtlich weibliche Person, war Arjun ein absolutes Highlight. Trotz seiner unnahbaren Art, fand ich ihn von Anfang an faszinierend. Vielleicht hätte ich genau aus diesem Grund auch gerne mehr von den beiden lesen wollen.
Da die Bücher in sich abgeschlossen sind, bekommt man einen befriedigenden Abschluss der Geschichte. Das ist für mich toll, denn ich hatte schon Angst ein offenes Ende lesen zu müssen. Ich mag den Schluss auf alle Fälle sehr, denn er ist wirklich schön.
Insgesamt betrachtet, ist 'Kruento – Heimatlos' eine schöne Kurzgeschichte, die man Zwischendurch genießen kann und die vor allem die Neugier auf weitere Geschichten dieser Art weckt. Einen kleinen Sternchenabzug bekommt es von mir, weil ich finde, dass die Idee einen größeren Rahmen verdient hätte. Nichts desto trotz bekommt diese Novelle gute 4 Sternchen und eine Empfehlung.


Vielen Dank an Melissa David für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

 

Kommentare:

  1. Klingt ja wirklich gut! Toller Tipp - Danke

    Grüßchen - Lenchen

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank für diese total lieb geschriebene Rezension. Ich freue mich immer, Rückmeldung zu bekommen und doppelt, wenn sie so ausfällt wie diese.
    Nach dem Kritikpunkt Story zu kurz und mehr Tiefgang vermehrt aufgetaucht ist, muss ich dir einfach nochmal "Kruento - Der Anführer" ans Herz legen. In diesem Roman haben die Personen mehr Zeit sich zu entfalten und Beziehungen zu entwickeln. Und gemeinsam mit der Polizistin Sam taucht man noch einmal ganz anders in die Welt der Kruento/Vampire ein ;-)

    Liebe Grüße,
    Melissa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 'Der Anführer' steht schon auf meiner Kauf-Liste für diesen Monat, also wird er wohl bald auf meinem Reader einziehen :)

      Löschen
  3. Huhu :-) Bisher kannte ich dieses Buch noch gar nicht. Aber es klingt auf jeden Fall richtig gut. Ab auf die WuLi :-) Tolle Rezi!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ist auch wirklich gut und sehr schnell gelesen ;)

      Löschen