Samstag, 18. Juli 2015

Rezension zu 'Morgentau. Die Auserwählte der Jahreszeiten'

Cover © Im.press
Titel: Morgentau – Die Auserwählte der Jahreszeiten
Autor: Jennifer Wolf
Genre: Fantasy, Romantik
Verlag: Im.press
Erscheinungsdatum: März 2014
Preis: 4,99€ (Print)
              3,99€ (E-Book)
ISBN: 978-3551314963
 
 
Inhalt
 
Die Erde liegt unter einer dicken Schneedecke, Eis und Kälte herrschen überall. Nur noch ein kleiner Landfleck ist bewohnbar, wo die Erdgöttin Gaia die letzten ahnungslosen Menschen angesiedelt hat. Hier lebt auch Maya Jasmine Morgentau, eine der göttlichen Hüterinnen. Alle hundert Jahre wird unter ihnen eine Auserwählte dazu bestimmt, das Gleichgewicht der Natur aufrechtzuerhalten. Sie darf die vier besonderen Söhne der Gaia kennenlernen, den Frühling, den Sommer, den Herbst und den Winter. Für einen muss sie sich entscheiden und sich ein Jahrhundert an ihn binden. Doch jeder der Söhne hat seine Stärken und Schwächen. Sollte Maya die Auserwählte werden, für wen würde sie ihr Leben hergeben?
 

Autor
 
Jennifer Wolf lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter in einem kleinen Dorf zwischen Bonn und Köln. Aufgewachsen ist sie bei ihren Großeltern und es war auch ihre Großmutter, die die Liebe zu Büchern in ihr weckte. Aus Platzmangel wurden nämlich alle Bücher in ihrem Kinderzimmer aufbewahrt und so war es unvermeidbar, dass sie irgendwann mal in eins hineinschaute. Als Jugendliche ärgerte sie sich immer häufiger über den Inhalt einiger Bücher, was mit der Zeit zu dem Entschluss führte, einfach eigene Geschichten zu schreiben.
 
 
Meine Meinung
 
Egal wo man momentan im Internet hinsieht, überall begegnet man diesem Buch. Es ist auch nicht verwunderlich, dass 'Morgentau' in aller Munde ist, denn nachdem es eigentlich nur als E-Book gedacht war, entschied sich der Carlsen-Verlag nun doch dazu, es als TB in Sonderauflage herauszubringen. Darauf scheinen viele Fans nur gewartet zu haben und auch ich konnte nicht widerstehen. Allein durch Titel und Cover ist es besonders ansprechend, nimmt man dann noch die tolle Kurzbeschreibung dazu, weckt es eine enorme Neugier.
Das E-Book tummelte sich schon seit einem Jahr auf meinem Reader herum und nachdem ich das Buch nun in zweifacher Ausfertigung habe, musste ich es auch endlich mal lesen. Ich ging mit keinerlei Erwartungen ans Werk, denn auch wenn das Buch sehr viel Lob erhalten hat, bin ich meistens noch ein wenig vorsichtig und lasse mich lieber überraschen. Doch selbst wenn ich irgendwelche Erwartungen gehabt hätte, mich hätte mit Sicherheit nichts auf das vorbereiten können, was ich in diesem Buch zu lesen bekam.
Ganze vier Stunden brauchte ich zum Lesen, ich konnte es einfach nicht weglegen. Es gab keine Stelle, die auch nur ansatzweise dafür geeignet gewesen wäre. Zum Glück lese ich nachts, da unterbricht mich niemand.
Sollte ich nun beschreiben wie ich mich jetzt nach dem Lesen fühle, dann könnte ich darauf keine eindeutige Antwort geben. Ich bin noch immer völlig von der Geschichte gefangen, ich bin glücklich sie gelesen zu haben, traurig, dass sie vorbei ist und vollkommen mitgenommen. Um zu verstehen was dieses Buch in mir ausgelöst hat, muss man es selber gelesen haben. Ich finde einfach nicht die richtigen Worte dafür und das passiert mir wirklich nicht oft.
Die Charaktere mochte ich alle sehr gerne. Vor allem Maya erlangte während der Handlung sehr viel Tiefe und auch wenn ich sie in manchen Situationen am liebsten einmal kräftig geschüttelt hätte, eroberte sie sich zielsicher einen Platz in meinem Leserherz.
Die Jahreszeiten hatten ebenfalls alle etwas für sich, auch wenn ich sagen muss, dass ich selber ebenfalls zu einer ganz bestimmten Person tendiert hätte. Wer das ist und für wen Maya sich entscheidet, das verrate ich euch natürlich nicht.
Mit Jennifer Wolfs Schreibstil kam ich wunderbar zurecht. Schon während des Prologs hatte sie mich gefangen. Ganz mühelos schaffte sie es, mich mit ihren Worten zu verzaubern und in ihre Welt zu entführen. Ihre Beschreibungen waren detailliert, aber niemals zu viel. Sie erschuf beim Lesen die verschiedensten Gefühle, egal welche es waren, sie kamen unverfälscht bei mir an, brachten mich zum Lachen, zum Weinen und bescherten mir sehr viel Herzklopfen. Ich bin jedenfalls vollkommen überzeugt vom Stil der Autorin und freue mich, dass ich noch mehr Bücher von ihr auf meinem Reader habe.
Was das Ende betrifft, ich würde sagen das wird jeder Leser unterschiedlich sehen. Mich hat es, keine Ahnung, traurig gemacht? Es war gut, da besteht kein Zweifel, aber es war irgendwie nicht das, was ich mir gewünscht hätte.
Von mir gibt es für 'Morgentau. Die Auserwählte der Jahreszeiten' eine ganz klare und uneingeschränkte Leseempfehlung. Volle Sternchenzahl für ein Buch, das mich begeistert hat.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen