Montag, 25. Juli 2016

Rezension zu 'Obsession: Vertrauensvolle Hingabe'

Cover © Sieben Verlag

Titel: Obsession: Vertrauensvolle Hingabe
Autor: Felicity La Forgia
Genre: Erotik
Verlag: Sieben Verlag
Erscheinungsdatum: 01. Oktober 2015
Preis: 12,90€ (Print)
               6,99€ (E-Book)
ISBN: 978-3864435362


Inhalt

Stell dir vor, du hast den Mann deines Lebens gefunden. Stell dir vor, es ist der einzige Mann, der je mehr in dir gesehen hat als all die anderen. Stell dir vor, du hättest ihm deine Welt zu Füßen gelegt, doch dann hat er dich verlassen. Würdest du nicht hoffen und warten? Würdest du nicht alles tun, um ihn zurückzugewinnen?
Stell dir vor, du hast die Frau deines Lebens gefunden. Stell dir vor, du wolltest ihr die Sterne vom Himmel holen. Stell dir vor, du hast ihr vertraut, doch sie hat dein Vertrauen missbraucht, auf die schlimmstmögliche Weise. Würdest du nicht auch der Liebe abschwören? Würdest du nicht alles tun, um nie wieder so hintergangen zu werden und deine Welt vor dem Absturz zu retten?

Michaela und Rowan sind beide von der Liebe enttäuscht. Doch Hingabe und Lust, Anziehung und Dominanz sind auch ohne Liebe ein Genuss. Zumindest denken sie das.


Autor

Hinter dem Pseudonym Felicity La Forgia verbirgt sich das Autorenduo Nicole Wellemin und Corinna Vexborg. Anfang 2011 lernten sich die Autorinnen in einem Internet-Forum kennen und erkannten sofort ihre eine, wichtige Gemeinsamkeit: die Freude am Erzählen von Geschichten.
Felicity La Forgia war geboren. 2014 erschien ihr erotisches Debüt „Amber Rain“, gleichzeitig veröffentlichten die Autorinnen auch Bücher als „Kim Henry“, dem Pseudonym, unter dem Romanzen und historische Romane erscheinen. Eines jedoch haben all ihre Geschichten gemeinsam. Sie beschäftigen sich mit dem wichtigsten Thema der Welt, der Liebe.

Nicole ist verheiratet, Mutter zweier Töchter und lebt mit ihrer Familie im Osten von München. Neben der Autorentätigkeit arbeitet sie als Lektorin. Corinna ist verheiratet und lebt in ländlicher Idylle auf der dänischen Insel Fünen.
Kim Henry und Felicity La Forgia veröffentlichen ihre Romane bei verschiedenen Verlagen. Mehrere ihrer Geschichten haben sich bereits das Prädikat „Bestseller“ verdient.


Meine Meinung

'Obsession' war für mich das erste Buch nach einer recht langen Lesepause. Ich hatte ein wenig Angst, dass mir der Einstieg in ein Buch schwer fällt, doch die beiden wunderbaren Autorinnen von Felicity La Forgia haben es mir sehr einfach gemacht in die Handlung zu kommen und einen guten Lesefluss aufzubauen.
Der Anfang des Buches nahm mich wirklich sehr mit. Es ist ungerecht, was dort passiert und diese Ungerechtigkeit spitzt sich dann auch immer weiter zu. Zwischendrin wäre ich am liebsten ins Buch gestiegen und hätte versucht alles wieder gutzumachen.
Wie bereits in anderen ihrer Bücher, greifen Felicity La Forgia ein Thema auf, das den Leser zum Nachdenken bringt. Dieser Grat, zwischen Liebe, Erotik und dem ganzen Drumherum ist es auch, das mich jedes Mal auf Neue fasziniert. Wie schafft man es bei solchen Themen trotz allem authentisch zu bleiben und nicht ins komplett Unrealistische abzudriften? Es ist den beiden jedenfalls gelungen.
Doch vor allem geht es in dem Buch um die Liebe und zu einer guten Liebesgeschichte gehören natürlich zwei Hauptprotagonisten, die dem Leser so richtig Herzklopfen bescheren. In diesem Fall sind das Rowan und Ela. Bereits ihr Kennenlernen war interessant und prickelnd. Man bekam so richtig Lust auf mehr Szenen dieser Art. Ich wünschte mir, dass sie sich wieder begegnen, dass sich durch dieses Treffen alles wieder ein wenig ins Positive wandelt, aber was wäre 'Obsession' für ein Buch, wenn es so einfach wäre?
Ich gestehe, als ich den plötzlichen Zeitsprung in der Handlung sah, da war ich schockiert. Es hat mich unheimlich gestört, denn so viel Zeit konnte einfach nicht vergangen sein. Doch im Nachhinein muss ich zugeben, dass er sein musste. Es gab einfach keine andere Möglichkeit, das alles realistisch bleiben zu lassen ohne diesen Sprung. Diese Erkenntnis versöhnte mich dann doch damit und hinterlässt nicht mal einen bitteren Beigeschmack.
Kommen wir noch mal zu den beiden Hauptprotagonisten, denn zu denen gibt es noch ein wenig mehr zu berichten.
Da ist zum einen Ela, die man am Anfang nur wage einschätzen kann, bei der man aber schon eine gewisse Stärke spürt. Nach dem Zeitsprung hat sie von dieser Stärke enorm eingebüßt. Sie wirkt sehr unsicher und teilweise auch schüchtern. Sobald man dann weiß, woher diese Charakterzüge kommen, was in den Jahren passiert ist, da kann man das alles sehr gut nachvollziehen.
Ich greife jetzt vielleicht ein wenig zu weit vor, doch ich muss einfach erwähnen, dass es für mich sehr ungewohnt war, in einem BDSM-Roman eine erfahrene Sub als Hauptprotagonistin zu bekommen. Für mich war das neu und auch gewöhnungsbedürftig. Das Gefühl legte sich aber ziemlich rasch, so dass es mich auch nicht mehr 'störte'.
Ela macht während der Handlung eine wunderbare Wandlung durch. Es dauert natürlich etwas, aber man lernt eine völlig neue Ela kennen. Eine Frau, die an Stärke zunimmt und dadurch zu einer selbstsicheren Persönlichkeit wird. Mir gefiel das sehr gut.
Jetzt kommen wir zu Rowan. Er ist ein Charakter, der anfangs sehr schwer einzuschätzen ist. Seine Ausstrahlung beim Kennenlernen ist enorm. Er verkörpert, trotz allem was geschehen ist, eine sehr starke Präsenz und wirkt auf Ela und den Leser sehr geheimnisvoll.
Nach dem Zeitsprung ist er anders. Natürlich ist seine Stärke nach außen hin noch sichtbar, doch man erkennt ebenso, dass da noch mehr ist. Er scheint verbittert und das ist, wenn man weiß was alles geschehen ist, auch völlig verständlich.
Auch Rowan macht eine charakterliche Veränderung durch, doch erst am Ende erkennt man das komplette Ganze dieser Veränderung.
Ich finde es gut, dass die Charaktere diese positiven Wandlungen erleben, das macht die Handlung dynamischer.
Mit 'Obsession' habe ich nun bereits mein fünftes Buch von Felicity La Forgia gelesen. Bisher hatte ich gerade im erotischen Bereich nie etwas, das mich ernsthaft gestört hat. Diesmal jedoch fiel mir etwas auf. Ich weiß nicht woran es lag, aber die beiden Protagonisten schafften es eigentlich nur am Anfang, mich in ihren Szenen zu fesseln und zu begeistern. Am Anfang war da dieses Kribbeln, die spürbare Leidenschaft, doch je weiter die Handlung voranschritt, desto mehr nahm das alles ab. Ich persönlich fand das sehr schade. Natürlich kann man sagen, dass statt der Erotik einfach andere Dinge im Vordergrund standen, aber wenn ich mich dazu entschließe einen Roman in diesem Genre zu lesen, dann möchte ich dieses Prickeln spüren. Dann erwarte ich eigentlich Erotik, die mich atemlos macht und mich gefangen nimmt.
Doch auch wenn mir das eben Genannte gefehlt hat, war 'Obsession' ein wirklich sehr gutes Buch. Es hatte Tiefe und zwei sehr sympathische Charaktere. Außerdem traf man auf alte Bekannte, zumindest wenn man 'Amber Rain' bereits gelesen hat.
Alles in allem gebe ich dem Buch sehr gute 4 Sternchen und hoffe für das nächste Buch wieder die volle Sternchenzahl geben zu können.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen